Suche
Absenden Suche

Deutschland  (Deutschland)

Kontinent
Europa
 
Hauptstadt
Berlin 
Einwohner
82,3 Mio. 
231 pro km¬≤ 
Landesfläche
357.021 km¬≤ 
viertgr√∂√ütes Land Europas (Russland nicht mit einbezogen) 
Zeit
GMT +1
Währung
Euro (‚ā¨)
Sprache(n)
Deutsch
In den verschiedenen Regionen und Bundesländern werden viele unterschiedliche Dialekte gesprochen.
Lage
Deutschland liegt in Mitteleuropa und grenzt im Norden an die Nord- und Ostsee sowie im S√ľden an die Alpen. Das Land ist von neun Nachbarstaaten umgeben: Im Norden von D√§nemark, im Westen von den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Frankreich, im S√ľden von √Ėsterreich und der Schweiz sowie im Osten von Tschechien und Polen.
Klima
Warmgemäßigtes Kontinentalklima, Seeklima

Temperatur min.: Januar mit √ė 0,5 ¬įC (Berlin-Dahlem)
Temperatur max.: Juli mit √ė 18,4 ¬įC (Berlin-Dahlem)
Niederschlag max.: Juni mit √ė 65 mm (Berlin-Dahlem)
Gliederung
16 Bundesländer mit jeweils eigener Landeshauptstadt:

Baden-W√ľrttemberg (BW) - Stuttgart
Bayern (BY) - M√ľnchen
Berlin (BE) - Berlin
Brandenburg (BR) - Potsdam
Bremen (HB) - Bremen
Hamburg (HH) - Hamburg
Hessen (HE) - Wiesbaden
Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Schwerin
Niedersachsen (NI) - Hannover
Nordrhein-Westfalen (NW) - D√ľsseldorf
Rheinland-Pfalz (RP) - Mainz
Saarland (SL) - Saarbr√ľcken
Sachsen (SN) - Dresden
Sachsen-Anhalt (ST) - Magedeburg
Schleswig-Holstein (SH) - Kiel
Th√ľringen (TH) - Erfurt
Bevölkerung
91% Deutsche, 2% T√ľrken und Kurden sowie mehrere Hunderttausend Italiener, Griechen und Polen, die meist schon seit einigen Generationen in Deutschland leben.
Minderheiten: Slawische Sorben (Wenden) in Brandenburg und Sachsen in der Nieder- und Oberlausitz, d√§nische Minderheit in Schleswig-Holstein (S√ľdschleswig), Friesen an der Nordsee sowie Sinti und Roma.
Religionen
66,8% Christen (davon: 33,4% Katholiken, 33,4% Protestanten), 3,1% Muslime, 0,1% Juden, 30% Sonstige (hauptsächlich Konfessionslose)
Im S√ľden und Westen Deutschlands ist die Bev√∂lkerung zu √ľberwiegenden Anteilen katholisch; der Norden und Osten hingegen sind st√§rker protestantisch gepr√§gt, wobei die Mehrzahl der Ostdeutschen konfessionslos ist.
Staatsform
Parlamentarische Republik
BIP (pro Kopf/Jahr)
29455 ‚ā¨
Beliebte Aktivitäten
Städtetouren, Wandern, Strandurlaub, Kultur: Industriekultur im Ruhrgebiet, Schlösser besichtigen, Bergwandern in den Mittelgebirgen und Alpen, Museen und Kulturschätze auschauen, Theater besuchen, Radfahren, Inlineskating, Golf, Camping, Wellness, Familienurlaub, Sport- und Aktivurlaub.
Essen und Trinken
Die K√ľche Deutschlands ist auch √ľber die Landesgrenzen hinaus popul√§r. Selbst in Asien kann man deutsche Spezialit√§ten wie Bayerische Wei√üwurst oder Eisbein mit Sauerkraut erstehen.
Die bekanntesten Getränke sind Bier und Wein:5000 Biersorten und Wein aus 13 deutschen Anbaugebieten sind beliebt.
Auf dem deutschen Speiseplan stehen h√§ufig Kartoffeln, eine von mehr als 300 Sorten Brot oder 1500 verschiedene Bratwurst-Arten. Jede Region verf√ľgt zudem √ľber ihre eigenen Spezialit√§ten vom Rheinischen Sauerbraten bis zu den N√ľrnberger Rostbratw√ľrstchen.
Nationale Feiertage
01. Januar: Neujahr
März/April: Karfreitag, Ostern (Sonntag/Montag)
01. Mai: Maifeiertag (Tag der Arbeit)
Mai (6. Donnerstag nach Ostern): Christi Himmelfahrt
Mai/Juni (7 Wochen nach Ostern): Pfingsten (Sonntag/Montag)
03. Oktober: Tag der Deutschen Einheit
25. Dezember: 1. Weihnachtstag
26. Dezember: 2. Weihnachtstag

Gesetzliche Feiertage in einzelnen Bundesländern:

06. Januar: Heilige Drei Könige (BW, BY, ST)
Mai/Juni (9. Donnerstag nach Ostern): Fronleichnam (BW, BY, HE, NW, RP, SL, tw. in SN und TH in Gemeinden mit √ľberwiegend katholischer Bev√∂lkerung)
15. August: Mari√§ Himmelfahrt (tw. BY in Gemeinden mit √ľberwiegend katholischer Bev√∂lkerung, SL)
31. Oktober: Reformationstag (BR, MV, ST, SN, TH)
01. November: Allerheiligen (BW, BY, NW, RP, SL)
November (Mittwoch vor dem 23. November): Buß- und Bettag (SN)
Benötigte Dokumente
Deutschland hat das Schengener Abkommen unterschrieben, daher gen√ľgt beispielsweise f√ľr √Ėsterreicher und Schweizer zur Einreise ein g√ľltiger Personalausweis oder Reisepass.
B√ľrger aus EU-Staaten ben√∂tigen generell kein Visum.
Bei der Einreise aus Nicht-EU-L√§ndern besteht jedoch Visumspflicht. F√ľr Aufenthalte bis zu drei Monaten pro Halbjahr wird bei Einreise aus denjenigen Staaten kein Visum ben√∂tigt, f√ľr die die Europ√§ische Gemeinschaft die Visumpflicht aufgehoben hat.
Anreise
Flug: Die gro√üen Drehscheiben in Deutschland sind der Frankfurter Flughafen als drittgr√∂√üter und M√ľnchen als siebtgr√∂√üter Flughafen Europas. Gro√üe Fluggesellschaften wie Lufthansa bieten beste Verbindungen weltweit an.
Bahn: Die Anreise mit der Bahn kann zum Beispiel mit dem Thalys aus Frankreich, der Schweizerischen Bundesbahn SBB oder der √Ėsterreichische Bundessbahn √ĖBB zu allen Fernbahnh√∂fen in Deutschland erfolgen.
Gesundheit
Internetpräsenz
Kontaktadressen
 
     
Wissenswertes
Welches ist das Top-Reiseland der Deutschen? Wer nun an Italien oder Spanien denkt, wird √ľberrascht sein- denn der Deutschen liebstes Urlaubsziel ist das eigene Land. Doch auch bei ausl√§ndischen Besuchern ist der Staat in Mitteleuropa als Reiseziel zunehmend beliebt. Die Deutsche Zentrale f√ľr Tourismus z√§hlte im Jahr 2007 fast 55 Millionen √úbernachtungen von G√§sten aus dem Ausland.

Was aber macht Deutschland als Urlaubsziel so begehrt? Sind es die Klischees den von vertr√§umten Fachwerkd√∂rfern an idyllischen Weinbergen und romantischen M√§rchenschl√∂ssern vor gl√ľhenden Alpengipfeln? Wie viel Wahrheit sich hinter den Vorurteilen verbirgt, kann jeder Reisende nur selbst herausfinden. Eines aber steht fest: Von den K√ľstengebieten im Norden √ľber die Mittelgebirge im Herzen des Landes bis in die Bergwelt im S√ľden verf√ľgt Deutschland √ľber eine gro√üe Vielfalt an Regionen und Landschaften mit unterschiedlichstem Charakter.

Ob gro√üe St√§dte oder kleine D√∂rfer ‚Äď in Deutschland finden sich sowohl moderne Metropolen als auch gem√ľtliche Orte mit historischen Flair. Kaum ein Tourist besucht auf seiner Reise nicht zumindest eine der gr√∂√üten St√§dte Deutschlands. Deutschlands ‚ÄěBig Four‚Äú sind die Weltstadt Berlin, die Trendmetropole M√ľnchen, die Hansestadt Hamburg und die Karnevalshochburg K√∂ln. Einer zunehmenden Vereinheitlichung des Stadtbildes im Rahmen der Globalisierung konnten auch die deutschen Gro√üst√§dte nicht entgehen. Jedoch hat jede noch ihre Eigenheit bewahren k√∂nnen. Doch auch in kleineren St√§dten gibt es viel zu besichtigen, wie beispielsweise den Kaiserdom in Aachen, das Heidelberger Schloss oder die historische Altstadt von Bamberg.
Ein Insider-Tipp f√ľr alle, die eine St√§dtetour abseits der ganz Gro√üen planen, dem bietet der moderne St√§dtebund ‚ÄěHistorische St√§dte Deutschlands‚Äú einen guten √úberblick √ľber 14 geschichtliche und kulturelle St√§dte-Highlights von Freiburg bis Rostock.

Deutschland ist mit mehr als 82 Mio. Einwohnern das bevölkerungsreichste Land Europas. 88% der Bevölkerung lebt in den Städten. Am dichtesten besiedelt sind die Ballungsräume des Rhein- und Ruhr-Gebiets im Westen sowie Berlin mit seinem direkten Umland.

Auf der anderen Seite z√§hlt die Geburtenrate in Deutschland mit durchschnittlich 1,3 Kindern pro Frau zu den niedrigsten weltweit. Der demographische Wandel wird auch im Urlaubsangebot deutlich, denn zus√§tzlich zum Familien- und Sporturlaub f√ľr J√ľngere bieten immer mehr Veranstalter in Deutschland auch Urlaub f√ľr die Generation 50+ sowie Erholung und Wellness f√ľr Senioren an.

Geographisch gliedert sich das Land von Norden nach S√ľden in die Norddeutsche Tiefebene, die Mittelgebirgsschwelle, das S√ľdwestdeutsche Mittelgebirgsstufenland, das S√ľddeutsche Alpenvorland und die Bayerischen Alpen. Der H√∂henunterschied betr√§gt dabei von der Norddeutschen Tiefebene bis zum Gipfel der Zugspitze fast 3000 Meter. Die 14 Nationalparks und 97 Naturreservate bieten gute Bedingungen f√ľr Urlaub in der Natur. Ein Drittel der Landfl√§che ist zudem bewaldet, jedoch ist aus dem fr√ľheren Laubmischwald heute zu √ľber 50% Nadelwald geworden.
Sehenswürdigkeiten
Die vielen unterschiedlichen Regionen Deutschlands bieten je nach Urlaubstyp und gew√ľnschter Reiseart ganz verschiedene Vorz√ľge und Eigenheiten.

Der Norden Deutschlands ‚Äď Von den K√ľsten bis zum Binnenland

Wer Entspannung bei Badeferien, Wellness-Aufenthalten und Strandurlaub sucht, findet an der deutschen Nord- und Ostseek√ľste ideale Urlaubsbedingungen vor.

Ostsee
Allein Mecklenburg-Vorpommern verf√ľgt √ľber fast 1700 km Ostsee-K√ľste. Die bekannteste Ostseeinsel ist R√ľgen mit ihren ber√ľhmten Kreidefelsen.
Nicht nur die restaurierten Kurorte an der Ostseek√ľste und auf den Inseln haben die Neuen Bundesl√§nder zu einem beliebten Reiseziel werden lassen. Einige Orte konnten ihr urspr√ľngliches Flair bewahren, auch wenn es mit Ruhe und Beschaulichkeit in den beliebten Strandb√§dern schon lange vorbei ist.
In Schleswig-Holstein ist L√ľbeck mit seinem mittelalterlichen Stadtkern und dem bekannten Holstentor ein beliebtes Sightseeing-Ziel nahe der Ostsee.

Nordsee
Die deutsche Nordseek√ľste ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen im Land. Die Ostfriesischen Inseln wie Langeoog oder Wangerooge stehen den Nordfriesischen Inseln wie Sylt oder F√∂hr in Hinblick auf gute Badebedingungen, familientaugliche Sandstr√§nde, D√ľnen und typische kleine Insel-Orte in nichts nach. F√ľr Strandurlaub, Schiffstouren und Wellness sind diese Regionen besonders gut geeignet.
Auch das Wattenmeer in Niedersachsen lockt mit seiner besonderen Flora und Fauna nicht nur naturkundlich interessierte Urlauber an.

Binnenland- Von Hamburg bis zur Mecklenburger Seenplatte
Das n√∂rdliche Deutschland bietet aber nicht nur attraktive K√ľstenregionen sondern auch Urlaubslandschaften wie die L√ľneburger Heide und viele Besichtigungs-M√∂glichkeiten von Kirchen, Schl√∂ssern oder Kl√∂stern.
Die Mecklenburger Seenplatte in Deutschlands Nordosten verschafft mit insgesamt 130 000 Hektar Wasser besonders Wassersport-Fans beste Bedingungen. Deutschlands l√§ndlichstes Bundesland ist aber auch f√ľr Wanderungen und Radtouren im Flachland ideal geeignet.
Die gro√üen St√§dte in Deutschlands Norden wie Hamburg mit seiner Speicherstadt, den Landungsbr√ľcken, dem Fischmarkt und dem ber√ľhmten Hamburger Hafen oder Bremen mit seinen Stadtmusikanten strahlen hanseatisches Flair aus und bieten f√ľr St√§dtetouren viel Kultur und Events.

Regionale Urlaubs-Hinweise
Wer sich noch nicht entschieden hat, ob der Urlaub an Nord- oder Ostsee stattfinden soll, kann einen Blick auf die Besonderheiten der Regionen werfen.
Wer Ebbe und Flut mag oder Spazierg√§nge im Watt unternehmen m√∂chte, ist an der Nordsee richtig. Auch f√ľr Allergiker und Asthmatiker bietet die klare Luft an der Nordsee gesundheitlich beste Bedingungen. Durch ihre Verbindung zum Atlantischen Ozean ist die Nordsee jedoch auch salziger und k√§lter als die Ostsee. Da letztere w√§rmer und ruhiger ist, eignet sie sich besonders gut f√ľr den Urlaub mit Kindern. Durch den sehr schmalen Zugang der Ostsee mit den Weltmeeren gibt es dort keine sp√ľrbaren Gezeiten.

Die Mitte Deutschlands- Kulturelle Highlights und reizvolle Flusslandschaften

In der Mitte Deutschlands bieten zahlreiche ber√ľhmte Bauwerke und Sehensw√ľrdigkeiten viel Abwechslung f√ľr Kultur- und St√§dtetouren. Die Mittelgebirge und Flusslandschaften eignen sich optimal f√ľr Sport-, Erholungs- und Erlebnisreisen.

Kunst und Kultur von Kölner Dom bis Brandenburger Tor
Im Westen Deutschlands ist der K√∂lner Dom als ber√ľhmtes gotisches Bauwerk und drittgr√∂√üte Kirche der Welt ein beliebter Anziehungspunkt f√ľr Touristen.
Das Ruhrgebiet in Nordrhein-Westfalen l√§sst sich auf der Route der Industriekultur erkunden und bietet zahlreiche Museen und Ausstellungen nicht nur √ľber Zechen und Bergwerke.
Geschichts- und kulturinteressierten Urlaubern verschaffen im Westen auch alte R√∂merst√§dte wie Trier interessante M√∂glichkeiten f√ľr St√§dtereisen.

Auch f√ľr Aktivurlauber hat die Mitte Deutschlands viel zu bieten: Ob Schwarzwald, Harz, Eifel Bayerischer Wald oder Erzgebirge- jedes Mittelgebirge hat seinen ganz eigenen Charakter. Sportlern und Naturfreunden bieten sie besonders zum Radfahren, Wandern, Trekking, Walking und Klettersport gute Bedingungen.

Im Osten Deutschlands geh√∂rt das geschichtstr√§chtige Brandenburger Tor mitten in Berlin zu den Highlights f√ľr Touristen. Viel Kultur haben auch Weimar als Goethe- und Schiller-Stadt sowie Dresden mit der wieder aufgebauten Frauenkirche zu bieten.
An der Straße der Romantik liegt im Harz der Insider-Tipp Quedlinburg mit seinen 1300 mittelalterlichen Fachwerkbauten.

Flusslandschaften an Rhein und Donau
In Deutschland gibt es unzählige Flusslandschaften, die im Ausland oft als Inbegriff deutscher Romantik gelten. Das Mittelrheintal zählt zum UNESCO-Welterbe und bietet Schiffsfahrten entlang von Weinbergen, Schlössern und Burgruinen.
Die Rotweinwanderwege an Ahr und Mosel sind bekannt und auch das Radwegenetz ist entlang der Fl√ľsse meist gut ausgebaut. Das Event ‚ÄěRhein in Flammen‚Äú am Siebengebirge zeigt den Fluss bei Feuerwerk jedes Jahr im Mai in einem ganz neuen Licht.

Im Osten Deutschlands erstreckt sich an der Elbe eine ganz andere Landschaftsform mit den schroffen Felsen des Elbsandstein-Gebirges, die auch als Sächsische Schweiz bezeichnet werden.
Der Spreewald ist eine Region mit zahlreichen Wasserstraßen, die als Venedig Brandenburgs bekannt geworden sind.
Entlang der Flusslandschaft der Donau stehen im S√ľden Deutschlands viele Baudenkm√§ler von Gotik bis Barock.

Regionale Urlaubs-Hinweise
In der Mitte Deutschlands sind weder au√üergew√∂hnliche Klimabedingungen noch extreme H√∂henunterschiede anzutreffen. In den Mittelgebirgen werden im Schnitt H√∂hen von 500 bis 1000 Meter erreicht. Da die Wanderwege meist nicht so steil sind und ein so genanntes Schonklima herrscht, ist Urlaub in der Mitte Deutschlands auch f√ľr weniger trainierte Freizeitsportler gut geeignet. Allerdings sollte die richtige Kleidung im Gep√§ck stecken, denn gerade in den Mittelgebirgen kommt es h√§ufiger zu Regenf√§llen.

Der S√ľden Deutschlands- Vom Alpenvorland bis zur Alpenregion

Keine andere deutsche Region ist weltweit bekannter als Bayern mit seiner Hauptstadt M√ľnchen. Beliebte Reiseziele sind auch der Bodensee in Baden-W√ľrttemberg oder die Ferienorte an den deutschen Alpen.

Das Alpenvorland ‚ÄďIdylle zwischen Bodensee und Allg√§u
Das n√∂rdliche Alpenvorland in Baden-W√ľrttemberg und Bayern ist gekennzeichnet durch seine Wiesen-, W√§lder- und Weidelandschaften. Die Region ist flach oder sanft h√ľgelig und daher auch f√ľr Wanderer und Radfahrer gut geeignet.
M√ľnchen ist nicht nur durch das Hofbr√§uhaus und den Englischen Garten eines der Top-St√§dteziele Deutschlands. Die Bayerischen Seen wie der Chiemsee oder der Tegernsee bieten gute Urlaubsm√∂glichkeiten f√ľr Wassersport-Begeisterte, Angler und Badeurlauber. Bekannte bayerische Urlaubsorte wie Garmisch-Partenkirchen und die Geigenbauerstadt Mittenwald sorgen f√ľr Erholung mit Alpenpanorama. Besucher aus aller Welt pilgern zum Schloss Neuschwanstein, um auf den Spuren des M√§rchenk√∂nigs Ludwig zu wandeln.
Ein beliebtes Reiseziel ist auch das Allg√§u, das sich mit seinen vielen Seen und Wiesen √ľber Teile Baden-W√ľrttembergs und Bayerns erstreckt. Hier befinden sich nicht nur viele Kurorte, sondern auch eine gro√üe Anzahl Golfpl√§tze und lange Wanderwege mit sch√∂ner Aussicht.
Im S√ľdwesten Deutschlands ist der Bodensee mit der Blumeninsel Mainau auch f√ľr einen Kurzurlaub beliebt. Die l√§ndliche Umgebung dort wird mit ihren vielen Bauernh√∂fen,
Tropfsteinh√∂hlen und Bergwerken zum Ziel f√ľr einen abwechslungsreichen Familienurlaub.

Die Alpenregion- Bis zur Zugspitze hinauf
Im Winter ist die Alpenregion besonders zum Skifahren, Snowboarden oder f√ľr einen romantischen Urlaub im Schnee beliebt. Im Sommer laden die klaren Seen der Region zum Baden und Tauchen ein. F√ľr Wander- und Kletterurlaub ist diese Gegend ideal geeignet, stellt aber aufgrund der Klimabedingungen und H√∂henunterschiede gr√∂√üere Anforderungen an die Fitness der Sportbegeisterten.

Regionale Urlaubs-Hinweise
Im S√ľden Deutschlands tritt in Gebirgs- und Vorgebirgs-Regionen zeitweise ein besonderes Klima-Ph√§nomen auf: Der so genannte F√∂hn, ein warmer und trockener Fallwind der Alpen. Besonders wetterf√ľhligen Personen, √§lteren Menschen und Kindern kann die Umstellung auf eine F√∂hn-Wetterlage mit Kopfschmerzen und M√ľdigkeit zu schaffen machen.
Historie und Wirtschaft
Deutschland blickt auf eine lange und ereignisreiche Geschichte zur√ľck, in der seine Grenzlinien immer wieder neu definiert, verschoben oder sogar aufgehoben wurden.

Von fr√ľher geschichtlicher Bedeutung war das 9. Jahrhundert, in dem Karl der Gro√üe germanische, keltische und r√∂mische V√∂lker vereinte.
Sp√§ter bestand in der langen Zeitperiode von 962 bis 1806 das Heilige R√∂mische Reich. Machtk√§mpfe und Territorialanspr√ľche deutscher Kaiser und P√§pste f√ľhrten jedoch zu einer Untergliederung in Territorialreiche.
Ein einschneidendes Ereignis war der 30jährige Krieg im 17. Jahrhundert, bei dem die Hälfte der deutschen Bevölkerung ums Leben kam. Mit dem Ende des Krieges, dem Westfälischen Frieden, wurden zum ersten Mal die katholische, lutherische und reformierte Konfession als gleichberechtigt anerkannt.
Erst durch den Wiener Kongress wurden die einzelnen Staaten wieder zum Deutschen Bund vereinigt. 1848 kamen zum ersten Mal die Farben Schwarz-Rot-Gold ins Spiel, die von den Mitgliedern des ersten Bundestages getragen wurden.
Die Mitte des 19. Jahrhunderts l√§utete die √Ąra der Industrialisierung ein und 1871 wird das (zweite) Deutsche Reich gegr√ľndet.
Der Erste Weltkrieg von 1914 bis 1918 verschaffte dem Aufschwung jedoch ein zeitweiliges Ende. Nach dem Scheitern der Weimarer Republik gelangte 1933 die NSDAP an die Macht und errichtete die Diktatur des 3. Reiches, das mit dem Holocaust zum d√ľstersten Kapitel der deutschen Geschichte wurde. 1939 f√ľhrte der deutsche Angriff auf Polen zum 2.Weltkrieg, der im Mai 1945 mit der Kapitulation Deutschlands endete. Die Siegerm√§chte USA, Gro√übritannien und Frankreich teilten Westdeutschland in Besatzungszonen auf, der Ostteil des Landes wurde durch die Sowjets eingenommen. Das Jahr 1949 war besonders einschneidend: im Mai wurde die Bundesrepublik gegr√ľndet und im Oktober die Teilung zwischen Ost- und Westdeutschland vollzogen. Im Osten des Landes entstand die DDR, die 1961 eine Mauer als Trennlinie zwischen Ost- und Westdeutschland errichtete. 1989 f√§llt die Mauer und 1990 kommt es zur Wiedervereinigung, die seither jedes Jahr am 3. Oktober gefeiert wird.

Das Auf und Ab in Deutschlands facettenreicher Geschichte spiegelt sich auch in der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes wider. W√§hrend in der Nachkriegszeit Abh√§ngigkeit von ausl√§ndischen Hilfen bestand, ist das Deutschland des 21. Jahrhunderts trotz Strukturkrise eine hoch entwickelte Industrienation geworden. Deutschland geh√∂rt zu den 10 reichsten L√§ndern der Welt und ist heute Exportweltmeister: Im Jahre 1997 lag das Exportvolumen von Waren bei knapp 970 Milliarden Euro. Die gr√∂√üten Handelspartner sind hierbei Frankreich (9,5%), USA (8,7%), Gro√übritannien (7,2%) und Italien (6,6%) aber auch die Schweiz und China. Typisch f√ľr eine Industrienation ist der geringe Anteil der Landwirtschaft am BIP. 3% der Deutschen arbeiten in der Landwirtschaft, die aber nur 1% des BIP erwirtschaftet.
Zu den wichtigsten Wirtschaftsbranchen Deutschlands zählen die Chemie- und Elektroindustrie
sowie der Maschinenbau und die Automobilindustrie. Als Land mit einer der höchsten Fahrzeugdichten der Erde ist Deutschland zugleich drittgrößter Autohersteller der Welt.
Einen gro√üen Einfluss auf die j√ľngeren Wirtschaftsentwicklungen hatte die Wiedervereinigung Deutschlands. Mittels Subventionen mussten viele ostdeutsche St√§dte sowie Industrieanlagen saniert werden und viel Geld in den Stra√üenbau flie√üen. Die Folgen gescheiterter Planwirtschaft in der ehemaligen DDR m√ľssen teils heute noch behoben werden.
Klima
Das Klima in Deutschland l√§sst sich allgemein als gem√§√üigt klassifizieren, jedoch ist es von zwei unterschiedlichen Einfl√ľssen gepr√§gt: In den K√ľstengebieten an der Nordsee herrscht k√ľhlgem√§√üigtes Seeklima, welches das wechselhafte Wetter der n√∂rdlichen Bundesl√§nder bestimmt. Die Temperaturschwankungen sind im Jahresverlauf geringerer als bei kontinentalem Klima. Relativ k√ľhle Sommer und milde aber st√ľrmische Winter zeichnen das Seeklima aus.
Im S√ľden und im Osten Deutschlands herrscht hingegen kontinentales Klima vor, daher sind dort die Temperaturschwankungen gr√∂√üer, die Sommer w√§rmer und die Winter schneereicher. Wer mildes Klima ohne extreme Schwankungen bevorzugt, findet dies in der Oberrheinischen Tiefebene im Westen Deutschlands.

Die beste Reisezeit

Zumal in Deutschland ganzj√§hrig wechselhaftes Wetter vorherrscht, gibt es keine beste Reisezeit im klassischen Sinne. Entscheidend sind jedoch die Auswahl der Region und die gew√ľnschte Urlaubsart. F√ľr Wintersport-Reisen sollten m√∂glichst hoch gelegene und schneesichere Gebiete ausgew√§hlt werden. Als Reisezeit f√ľr einen Strandurlaub eigenen sich die Monate Juli und August zumeist am besten, da diese in den K√ľstengebieten am w√§rmsten und trockensten sind.
Kultur, Sitten und Bräuche
Deutschland- Das Land der Dichter und Denker oder doch eher von Dosenbier und Dirndl?
Vermutlich haben beide Seiten ihren Platz unter den kulturellen Eigenheiten.
Den Deutschen eilt der Ruf voraus sehr flei√üig, ordentlich und p√ľnktlich, aber auch etwas kleinkariert und spie√üig zu ein. Wer sie jedoch beim Feiern erlebt, wird √ľberrascht sein. Ob Sch√ľtzenfest, Karneval, Kegeltour, Junggesellen-Abschied oder Volksfest- die Deutschen feiern gerne und h√§ufig. Nicht selten geht es dabei feucht-fr√∂hlich zu und Bars oder Kneipen finden sich selbst im kleinsten Ort.

Weltweite Ber√ľhmtheit genie√üen die deutschen Kunst- und Kultursch√§tze, von denen zahlreiche zu UNESCO-Welterbe-St√§tten erkl√§rt wurden. Kulturbegeisterte werden von 6000 Museen, gro√üen Schauspielh√§usern und √ľber 2000 freien Theatern ins Land gelockt. Auch die Opernauff√ľhrungen deutscher Komponisten sind weltweit beliebt.

Dass die Deutschen sportbegeistert sind, ist unumstritten. Beliebte Sportarten sind Handball, Tennis, Eishockey, Basketball und Golf- sowohl vom Sofa aus als auch aktiv. Fu√üball steht jedoch an erster Stelle und geh√∂rt untrennbar zur Kultur der Deutschen. Besonders die WM 2006 versetzte das Land in eine wahre Fu√üball-Euphorie und hat zudem f√ľr ein positives Image der Deutschen im Ausland gesorgt.

Eine gro√üe Auswahl an Unterhaltungsm√∂glichkeiten im Nachtleben gibt es in allen gr√∂√üeren St√§dten. Berlin bietet eine gro√üe Auswahl an Szene-Kneipen oder alternativen Clubs in Berlin-Mitte oder Kreuzberg. Auch M√ľnchen bietet trendiges Flair in edeln Lokalen oder Urt√ľmlichkeit und Hofbr√§uhaus und Ratskeller. Die Hamburger Reeperbahn ist bekannt f√ľr ihre schrillen Lokale und in K√∂ln ist eine Brauhaus-Tour oder Tanzen und Schunkeln im Karneval angesagt.
     
Tipps vor Ort
Aktuelle News
Tageszeitung ‚ÄěDie Welt‚Äú
Spiegel Online
Transport
Deutsche Bahn
Fahrpl√§ne f√ľr Busse & Bahnen - √ľberregional und sortiert nach Bundesl√§ndern
Unterbringung
Hostelworld
HRS- größter Hotelanbieter weltweit
Sightseeing & Events
Events, Konzerte und Festivals - sortiert nach Bundesländern
event. online - aktuellen News zu Musik, Konzert, CD und DVD
Sonstiges
Praktische Informationen
Google Maps


Alle Angaben ohne Gewähr