Suche
Absenden Suche
Seite drucken

Newsarchiv

Niederländer schätzen Deutschlands Campingplätze

In der Zeit zwischen Januar und August 2009 waren die Touristen aus den Niederlanden die größte ausländische Besuchergruppe auf Deutschlands Campingplätzen. Generell lässt sich eine Trendwende ablesen: Campingplätze erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und stellen nun für viele Reisende eine Alternative zum Hotel dar.

Dies ergab eine Studie des Statistischen Bundesamtes (Destatis).

Auf die Campingtouristen aus den Niederlanden entfielen in den ersten acht Monaten diesen Jahres knapp 2,0 Millionen Übernachtungen (ohne Dauercamping). Das entspricht einem Anteil von 61,9% an den 3,2 Millionen Campingübernachtungen aller ausländischen Gäste. Mit weitem Abstand lagen an zweiter Stelle mit etwa 227 000 Übernachtungen und einem Anteil von 7,1% die Gäste aus Dänemark, gefolgt von den Campingtouristen aus der Schweiz (6,6%), aus Belgien (4,0%) und aus dem Vereinigten Königreich (3,8%). Letztere wiesen einen starken Rückgang (- 12%) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf, während die Übernachtungszahlen der Gäste aus den Niederlanden, Dänemark, der Schweiz und Belgien durchweg zulegten.

Campingplätze auf dem Vormarsch

Die Zahl der Übernachtungen aller in- und ausländischen Gäste auf Campingplätzen stieg im Zeitraum Januar bis August 2009 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 9,3%. Damit konnten sich die Campingplätze vom allgemeinen Trend abkoppeln: die Gesamtzahl der Übernachtungen in allen anderen Beherbergungsbetrieben fiel in diesem Zeitraum um 0,4%.

Anbieter Übersicht Ferienhäuser


Weitere News:


Alle Angaben ohne Gewähr