Suche
Absenden Suche
Seite drucken

Newsarchiv

Flüssigkeiten im Handgepäck ab 2013 wieder zugelassen

Der Drei-Stufen-Plan zur Abschaffung des Flüssigkeiten-Verbots für Handgepäck im Flugzeug, den die EU-Kommission jüngst in Brüssel vorgelegte, wurde nun von den EU-Regierungen abgewiesen. Das Verbot bleibt weitere drei Jahre bestehen. Auf Flüssigkeiten jeglicher Art muss im Handgepäck weiterhin verzichtet werden.

Flüssigkeiten (Getränke, Kosmetik o.ä.) sollen erst ab Mitte 2013 auf Flügen wieder im Handgepäck mitgeführt werden dürfen. Darauf einigten sich die EU-Regierungen. Bedingung zur Beendigung des Verbots ist die Forderung, bis zum Jahr 2013 Scan-Techniken zur Verfügung zu haben, die in der Lage sind, verdächtige Flüssigkeiten wie Flüssigsprengstoff zu erkennen. Bereits im April 2011 soll es Fluggästen aus Nicht-EU-Staaten gestattet sein, ihre im Duty-free-Shop gekauften Flüssigkeiten mitzuführen.

ADV warnt vor nicht ausgereifter Technik

Kritik wurde seitens des Flughafenverbandes ADV laut. Dieser warnte davor, 2013 eine derartige Technik für alle Flughäfen einzuführen, obgleich diese womöglich noch gar nicht ausgereift sei. Eine verfrühte Einführung ginge zu Lasten der Passagiere.

Nachdem die britische Polizei 2006 Terroranschläge auf US-Amerikanische Flugzeuge verhindern konnten, war es durch die EU zur drastischen Einschränkungen bei der Mitführung von Flüssigkeiten auf Flügen gekommen.

Wintersport: die besten Skigebiete weltweit


Weitere News:


Alle Angaben ohne Gewähr