Suche
Absenden Suche
Seite drucken

Themenreisen

Träume aus Sand und Meer

Der Winter rückt wieder näher. Während die Tage kürzer und kälter werden, lachen von etlichen Werbeplakaten glückliche Menschen von entfernten Stränden unter einem strahlend blauen Himmel. Dicht gedrängt an der Bushaltestelle, mit einem Dutzend anderer Flüchtlinge vor dem Dauerregen, scheinen der weiße Sand und das türkisfarbene Meer nur ein paar Schritte entfernt. Zeit für eine Traumreise entlang des Äquators zu einigen der schönsten Plätze der Erde.

Das Paradies ist manchmal näher als man glaubt. Im Fall von Fuerteventura sind es von Deutschland aus nur drei Flugstunden, bis die spanische Insel an der Ostgrenze der Kanaren erreicht ist. Der Einfluss der nahen Wüste Sahara sorgt hier, in Kombination mit den nur mäßig warmen Strömungen von Ozean und Wind, für ein stets angenehmes Klima. An der Südküste der „Insel des ewigen Frühlings“ reihen sich dazu etliche Kilometer weißer Strand, der sich abseits der Hotelanlagen ungestört genießen lässt.

Ziemlich genau am gegenüberliegenden Ende des afrikanischen Kontinents wartet ein weiteres Strandjuwel im indischen Ozean vor Madagaskar, die Île Aux Cerfs vor der Küste Mauritus’. Die „Hirschinsel“ trägt ihren Namen wegen des von den Kolonialmächten eingeschleppten Rotwilds. Heute ist die Île Aux Cerfs aber vorwiegend von einem großen Golfplatz im Inselinneren und von Touristen bevölkert. In sicherer Distanz zu den Anlegestellen findet sich aber stets der eine ruhiger Fleck zum Entspannen.

Traumstrände an Taucherparadiesen

Mit noch deutlich weniger Strandurlaubern teilt man sich den Sand auf den Seychellen und den Malediven. Beide Inselstaaten liegen im indischen Ozean zwischen Madagaskar und Indien. Die Seychellen bieten aus gutem Grund die Traumkulisse für etliche Filme und Werbespots, wobei sie wie die Malediven besonders bei Tauchern beliebt sind. Diese machen einem den Platz am Strand in der Regel nicht streitig. Den Zustrom an Urlaubern begrenzt allerdings auch das oft happige Preisschild bei den entsprechenden Reiseangeboten.

Zumindest die Kosten vor Ort lassen sich in Indonesien mit ein paar Vokabelkenntnissen in Bahasa Indonesia mildern. Die Amtssprache hat eine sehr einfache Grammatik, basiert auf unserem Alphabet und viele moderne Begriffe wurden erst von den Holländern während der Kolonialzeit eingeführt. Ein paar Standardsätze können schon reichen, um die Herzen der sehr freundlichen, aber auch stolzen Indonesier zu gewinnen. So lassen sich mit etwas Handelsgeschick auch bessere Preise aushandeln, beispielsweise für den Bootstransfer zur Trauminsel Gili Nanguu in der Javasee, westlich von Lombok.

Trauminseln im Pazifik

Kailua-Beach1.jpg

© traumstrand kailua-beach

Wer bei einem Traumstrand dagegen vor allem an einen möglichst einsamen und ursprünglichen Flecken Erde denkt, könnte auf den Yasawa Inseln sein Urlaubsglück finden. Die Inselkette gehört zum Südseeparadies Fidschi und wurde im 18. Jahrhundert unfreiwillig vom britischen Kapitän William Bligh entdeckt, als er nach der Meuterei auf der Bounty in einem Rettungsboot vorbeisegelte. Bis heute sind die Yasawa Inseln vom Massentourismus kaum erschlossen: Strom gibt es in den kleinen Unterkünften nur stundenweise aus dem Generator.

Deutlich mehr Komfort beim Bad im Pazifik bei deutlich weniger tropischen Temperaturen bietet als Alternative das knapp 5.000 Kilometer weiter nordöstlich gelegene Oahu. Bekannt ist die zu Hawaii gehörende Insel als Surferparadies und für den Strand von Waikiki vor den Toren der Hauptstadt Honolulu. Abseits dieser Highlights liegt im Südosten der Bilderbuchstrand Kailua, der oft als schönster Strand der USA bezeichnet wird.

Einmal Karibik und zurück

Auf der anderen Seite der Vereinigten Staaten liegen die Florida Keys vor der Südostspitze des Landes. Auf dem gleichen Breitengrad wie die Bahamas gelegen und von Korallenriffen umgeben, bietet die Inselkette nur 80 km von Miami entfernt echtes Karibikfeeling. Dieses lässt sich auch an der Playa del Carmen in Mexiko prima erleben. Der Badeort an der Karibikküste hat sich seinen ursprünglichen Charme als Fischerdorf deutlich besser erhalten, als die nur wenige Kilometer entfernte Partyhochburg Cancun.

Wer nach dieser kleinen Weltreise in Gedanken die Traumstrände dieser Erde auch einmal in der Realität besuchen möchte, für den haben wir die wichtigsten Infos zu 13 der schönsten Flecken in einer Übersicht zusammengefasst. Den daheimgebliebenen bleibt zumindest ein Trost: Der nächste Sommer kommt auch hierzulande bestimmt.

 Zur Übersicht: Die schönsten Traumstrände weltweit



Alle Angaben ohne Gewähr