Suche
Absenden Suche
Seite drucken

Themenreisen

Ein Sommernachtstraum auf 53 Stufen: Festspiele Schwäbisch Hall


© djd, schwbisch hall

53 Stufen, die von einem der schönsten historischen Marktplätze Deutschlands aus zur Vorhalle einer mittelalterlichen Kirche führen: Die über 500 Jahre alte Große Treppe vor St. Michael ist als Markenzeichen der Freilichtspiele in Schwäbisch Hall berühmt. Mit dem Haller Globe-Theater besitzt die Hohenloher Kulturmetropole  ein zweites Bühnen-Highlight.

Doch nicht nur die Spielorte verleihen den Festspielen besonderes Flair, auch der Spielplan verheißt unvergessliche Erlebnisse.

Elfenzauber und Alpenmythos

Dass die Jahreszeit der bunten Blumen und milden Nächte für Elfen wie geschaffen ist, zeigen zwei märchenhafte Aufführungen. Während auf der großen Treppe Elfen und Waldgeister in Shakespeares Komödie, dem "Sommernachtstraum", für ein Verwirrspiel aus Liebe, Poesie, Komik und Dramatik sorgen, lockt im Theaterrundbau auf der Kocherinsel die Fee Klingklang zur Reise ins wunderbare Nimmerland. Wendy und ihre Brüder, Captain Hook und der Titelheld "Peter Pan" sorgen im gleichnamigen Familienstück für unterhaltsame Stunden. Zwei weitere Globe-Inszenierungen - die schwäbische Komödie "Der schlaue Herr Fuchs" und der mit viel Musik in Szene gesetzte Alpenmythos "Die Geierwally" - schlagen die Zuschauer ebenfalls mit heiteren, spannenden und dramatischen Momenten in ihren Bann.

Von Schiller bis Swing

29743-1_bild2_Foto_djd_Stadt_Schwaebisch_Hall.jpg

© djd, schwäbisch hall

Auf dem Marktplatz kommen Liebhaber des klassischen Theaters ebenso auf ihre Kosten wie Freunde heißer Rhythmen. So bringen die Festspiele zum 250. Geburtstag Friedrich Schillers erstmals das bewegende Schauspiel des schwäbischen Nationaldichters auf die Treppe: die anrührende Liebesgeschichte "Kabale und Liebe". Swingende Musikgeschichte präsentiert dagegen das Stück "Glenn Miller - ein Leben für den Swing". Da eine Big Band die Glenn- Miller-Story mit Livemusik begleitet, dürfen sich Fans zudem auf Evergreens wie "In the Mood", "Moonlight Serenade" oder "American Patrol" freuen.

Ein facettenreiches Rahmenprogramm rundet den Kulturgenuss ab. Zum Schauen und Verweilen lädt auch das an Kunst- und Architekturschätzen reiche Schwäbisch Hall ein. Man sollte sich also Zeit nehmen für die malerische Altstadt mit ihren engen Gassen, überdachten Brücken und Fachwerkhäusern, für Sehenswürdigkeiten wie das barocke Rathaus, die interessanten Museen und die für Ausstellungen berühmte zeitgenössische Kunsthalle Würth.

Alle Informationen zum Reiseziel Deutschland

Journal: Inselhopping mal anders - Per Pferd durch die Nordsee

 :
Fotos: djd/Stadt Schwäbisch Hall



Alle Angaben ohne Gewähr