Suche
Absenden Suche
Seite drucken

News

Faktencheck: Wohin fliegt Deutschland?


© wolterfoto

Der Flughafenverband ADV hat eine Analyse der Reisenachfrage von der Kurzstrecke bis zur Fernreise veröffentlicht. Ergebnis: Der Luftverkehr trägt maßgeblich zur internationalen Vernetzung Deutschlands bei. Die Nachfrage der Reisenden konzentriert sich auf Ziele über 400 Kilometern. Auf kurzen Distanzen trägt zunehmend die enge Vernetzung mit der Bahn.

Zahlreiche Debatten zum Luftverkehr drehen sich derzeit um Kurzstreckenflüge. Umso wichtiger ist es zu wissen, welche Strecken tatsächlich von den Reisenden nachgefragt werden. In dem Faktencheck zum Streckennetz zeigt der Flughafenverband ADV die beliebtesten Reiseziele der Deutschen im Zeitraum 2011 bis 2019 auf.

Die Analyse beschreibt vier Marktbereiche:

Innerdeutsche Luftverkehrsentwicklung

Kurzstrecken-Verbindungen bis 1.500 km

Europa-Verkehr

Interkontinentale Luftverkehrsverbindungen

Rückgang im innerdeutschen Luftverkehr

München, Berlin, Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf sind die Top-5 Ziele in Deutschland. 3 von 4 innerdeutschen Passagieren fliegen zu einem der genannten Top-5 Ziele. Insgesamt ist der innerdeutsche Luftverkehr das mit Abstand kleinste Segment im Gesamtsystem. Die verbesserten intermodalen Angebote und die enge Zusammenarbeit zwischen Bahn und Luftverkehr fördern diesen Modaltransfer.

Zwei Drittel aller Passagiere fliegen bis 1.500 Kilometer

Mallorca, London, Wien, Zürich und Amsterdam sind die Top-5 Verbindungen von einem deutschen Flughafen. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung sinkt die Nachfrage nach kurzen Flugverbindungen. Auf Flugstrecken zwischen 400 und 1.500 Kilometern stieg die Zahl der Reisenden um +23,3 Prozent. Gleichzeitig sank die Zahl der Passagiere unter 400 Kilometer um -3,7 Prozent. 2011 starteten oder landeten an deutschen Flughäfen mit Zielen von unter 1.500 Kilometer mit 128,8 Passagieren an Bord. Im Jahr 2019 waren es 153,1 Mio. Passagieren.

Europa ist Topdestination: Mallorca auf Platz 1

Mit fast zwei Dritteln (63,7 Prozent) des Passagieraufkommens ist die Nachfrage nach europäischen Zielen das größte Marktsegment an den deutschen Flughäfen. Zwischen 2011 und 2019 erhöhte sich die Nachfrage zu europäischen Zielen um +36,2 Prozent. Der europäische Luftverkehr ist das Schmiermittel der wirtschaftlichen und der sozialkulturellen Verbindung unseres Landes. Die EU-Erweiterung, ethnische Verkehre nach Ost- und Südeuropa, Arbeitsmigration und die anhaltend hohe touristische Nachfrage sind die Haupttreiber für die starke Nachfrage der Reisenden im Europaverkehr.

Steigende Nachfrage bei interkontinentalen Luftverkehrsverbindungen

Auf der Langstrecke geht es zu den globalen Wirtschaftszentren und zu den touristischen Fernzielen. Unter den interkontinentalen Top-10 Zielen sind Hurghada und Tel Aviv, neben den asiatischen Metropolen Dubai, Singapur und Peking, wie auch die nordamerikanischen Städte New York, Toronto und Chicago. Zwischen 2011 und 2019 wuchs das Passagieraufkommen zu Interkont-Zielen an deutschen Flughäfen um +26,5 Prozent - das sind mehr als 9,2 Mio. Passagiere (an+ab).


Weitere News:


Alle Angaben ohne Gewähr