Suche
Absenden Suche
Seite drucken

News

Im Urlaub sicher unterwegs mit dem Mietwagen


© Pixabay/JanClaus

Um auf eigene Faust ein Urlaubsland zu erkunden greifen viele Bundesbürger gern zum Mietwagen: Laut einer repräsentativen Umfrage haben 46 Prozent der Befragten in den vergangenen zehn Jahren mindestens einmal im Urlaub einen Mietwagen genutzt, 31 Prozent sogar mehrmals, 15 Prozent immerhin einmal.

Die Umfrage hat Forsa im Auftrag des TÜV-Verbands durchgeführt.

Danach hat jeder zweite Befragte (54 Prozent) noch nie ein Auto im Urlaub gemietet. "Eine Fahrt mit einem gemieteten Wagen ist immer eine Fahrt ins Blaue“ sagt der TÜV-Verband. "Denn egal, ob Autofahrer bereits häufiger oder zum ersten Mal einen Mietwagen nutzen, mit dem gemieteten Auto sind die Fahrer nicht vertraut." Vor und während der Mietwagenfahrt gilt also höchste Wachsamkeit. Nachfolgend einige einfache Tipps, die dabei helfen, während der Fahrt im Mietwagen einen kühlen Kopf zu bewahren und sich auf dem Fahrersitz sicher zu fühlen.

Wenig schlechte Erfahrungen mit gemieteten Autos im Urlaub

Laut den Ergebnissen der Umfrage hatten zwar etwa ein Drittel (34 Prozent) der Bundesbürger bei der Automiete schon einmal das Gefühl, dass man sie am Schalter des Verleihers zu ungewollten Zusatzleistungen überreden wollte. Und 15 Prozent berichten von langen Wartezeiten am Schalter beziehungsweise bei der Fahrzeugübergabe. Doch schlechte Erfahrungen mit den Mietwagen selbst machten die wenigsten:

Lediglich 7 Prozent der Befragten berichten von offensichtlichen technischen Mängeln am Fahrzeug, wie zum Beispiel abgefahrenen Reifen und nur 5 Prozent der Befragten gaben an, dass das Fahrzeug nicht den Vorstellungen beziehungsweise der gebuchten Fahrzeugklasse entsprach. 4 Prozent berichten von Problemen mit den technischen Besonderheiten des Modells, beispielsweise der Funktionsweise von Assistenzsystemen oder Fahrzeuginstrumenten, da sie keine Einweisung erhalten haben. Ebenfalls nur 4 Prozent der Befragten machten bei ihrer letzten Mietwagennutzung im Urlaub die negative Erfahrung, dass bei der Rückgabe Schäden beanstandet wurden, die sie nicht verursacht haben. Wichtig ist, dass sich Autofahrer intensiv mit den Vertragskonditionen des Mietwagenanbieters befassen. Vor der Vertragsunterzeichnung sollte klar sein, welche Zusatzleistungen in der Automiete enthalten sind, wofür extra bezahlt werden muss und welche Schäden die Versicherung abdeckt. Ob eventuelle Zusatzkosten für einen Vollkaskoschutz angemessen sind, sollten Automieter vor Mietbeginn abwägen. Ist die Selbstbeteiligung sehr hoch, kann es sich lohnen, eine Zusatzversicherung abzuschließen.

Was Autofahrer vor Mietbeginn beachten sollten

Die sichere Fahrt fängt bereits bei der Auswahl eines Mietwagens an, denn trotz der Urlaubseuphorie kann sich ein Mietwagen ungewohnt anfühlen. Für die Urlaubsreise sollten Fahrer einen Mietwagen wählen, der dem eigenen Wagen zuhause ähnlich ist. Rückwärts einparken kann zum Beispiel mit einem SUV eine Herausforderung sein, wenn es seit Jahren lediglich mit einem Smart gemacht wurde. Wählen Fahrerinnen ein Modell mit ähnlichen Maßen, müssen sie sich nicht plötzlich an andere Abmessungen gewöhnen. Zur Rückversicherung vor Schäden, die nicht selbst verursacht wurden, sollten alle Autoteile bei Übergabe des Mietwagens fotografiert werden. Wichtiger als die Suche nach Dellen und Kratzern ist dabei die Inspektion der Reifen, der Fahrzeugflüssigkeiten und des Motors. Um für eine Reifenpanne gerüstet zu sein, sollten der Ersatzreifen und das nötige Werkzeug kontrolliert werden. Bei der Abholung des Fahrzeugs sollten Autofahrer auch mit dem Vermieter absprechen, an wen sie sich wenden sollen, wenn das Auto eine Panne hat oder der Schlüssel verlegt wurde. Damit alle Kontaktinformationen jederzeit schnell verfügbar sind, sollten sie direkt im Telefon gespeichert werden.

Vor der Abfahrt mit dem Fahrzeug vertraut machen

Im dichten Flughafenverkehr blind nach dem richtigen Knopf und Hebel für Scheinwerfer, Fensterheber und Lüftung zu suchen, kann gefährlich sein. Daher sollten sich Automieter unbedingt die Zeit nehmen, sich mit dem Mietwagen vertraut zu machen, bevor sie von der Mietwagenstation abfahren. Alle Komforteinstellungen, wie die Sitzhöhe, die Ausrichtung des Spiegels und die Regulierung der Klimaanlage, sollten direkt vom Fahrer angepasst werden. Ein Test aller Bedieninstrumente gehört ebenso zum Kennenlernen dazu wie eine kurze Probefahrt mit Bremstest. Die Probefahrt kann auch dabei helfen, Fahrerassistenzsysteme zu überprüfen: Ist die Rückkamera verdreckt? Welcher Ton erklingt, wenn der seitliche Abstand zu gering ist? Und welche Assistenzsysteme gibt es überhaupt?

Ablenkungen während der Fahrt vermeiden

Die Fahrt im Mietwagen ist gleich doppelt ungewohnt: Man bewegt sich in einem unbekannten Auto in fremdem Terrain. Ablenkungen können hier gefährlich werden. Die ganze Konzentration sollte auf die Straße gerichtet sein, nicht darauf, das Navigationssystem zu programmieren oder den passenden Radiosender zu finden. Für die sichere Fahrt gilt es also, die technische Logistik von Navi und Musikanlage zu klären, bevor der Motor gestartet wird. Ein Blick auf die Landkarte oder den ersten Streckenabschnitt im GPS kann für Autofahrer nützlich sein. Wenn die grobe Fahrtrichtung klar ist, gibt das ein Gefühl von Kontrolle und Sicherheit. Ablenkung hinterm Steuer ist eine der Hauptursachen für Unfälle - das Telefon sollte also aus dem Blickfeld heraus verstaut werden, damit Autofahrer nicht in die Versuchung kommen, einen Blick darauf zu werfen. Autofahrer sollten sich wohlfühlen, wenn sie mit einem Mietwagen unterwegs sind. Ganz gleich, ob kurzer Wochenendausflug oder wochenlanger Roadtrip: Grundlegende Vorsichtsmaßnahmen tragen dazu bei, schwierige Situationen zu vermeiden und sicher mit einem Mietwagen unterwegs zu sein.


Weitere News:


Alle Angaben ohne Gewähr