Suche
Absenden Suche
Seite drucken

Newsarchiv

Was ist erlaubt? Wildcamping in Deutschland und Europa

Freies Stehen, wildes Camping, Übernachten in der freien Natur, einfach dort bleiben, wo es einem gefällt und das Camperleben genießen: Wer mit Wohnwagen, Zelt oder Reisemobil unterwegs ist, sehnt sich nach diesem Gefühl der Freiheit, der Campingfreiheit. Allerdings ist es nicht überall, wo es besonders schön ist, auch gestattet, zu campen.

Wer sein Zelt einfach so in einem abgeschiedenen Waldstück aufschlägt oder sein Wohnmobil an einem reizvollen Strandabschnitt abstellt, kann in ernsthafte Schwierigkeiten geraten und wegen unerlaubten Kampierens mit hohen Bußgeldern belegt werden. Die Campingexperten von Pincamp, dem Campingportal des ADAC, haben zusammengetragen, wo und unter welchen Umständen freies Camping in Deutschland und Europa möglich und wo Wildcamping verboten ist.

Campen am Straßenrand

In Deutschland dürfen Camper zur "Wiedererlangung der Fahrtüchtigkeit" am Straßenrand in ihrem Reisemobil übernachten, sofern längeres Parken nicht verboten ist. Camping-ähnliches Verhalten, wie Campingtisch mit Stühlen vor das Wohnmobil zu stellen oder die Markise auszufahren, ist nicht erwünscht, da es laut Gesetz ja darum geht, die Fahrtüchtigkeit wiederherzustellen. Außerdem wird generell von einer Ruhepause von maximal 10 Stunden ausgegangen. Eine Übernachtung ist also in der Regel kein Problem, wenn es am nächsten Tag wieder weitergeht.

Wild campen in anderen Ländern

In welchen Ländern darf ich wild campen? Im europäischen Ausland sind die Regelungen für wildes Camping und freies Stehen höchst unterschiedlich. So ist in Italien oder Österreich das Kampieren außerhalb von Camping- und Stellplätzen grundsätzlich verboten. Wer dort beim Wildcamping erwischt wird, muss mit Bußgeldern in Höhe von bis zu mehreren tausend Euro rechnen.

Jedermannsrecht in Skandinavien

Ganz anders sieht es in Schweden und Norwegen aus, wo das Jedermannrecht freies Camping in der Natur gestattet. Diese Regelung bezieht sich aber in erster Linie auf Zelturlauber. Wohnwagen oder Reisemobile müssen auch in diesen Ländern auf speziell gekennzeichneten Flächen abgestellt werden.

Grundsätzlich kann man sagen, dass man nur dort campen sollte, wo es ausdrücklich erlaubt ist, also auf Camping- und Biwakplätzen oder auf für Camping gekennzeichneten Flächen."


Weitere News:

Reiseapotheke – was Sie mit in den Urlaub nehmen sollten

Eine gut bestückte Reiseapotheke sollte zu jeder Urlaubsplanung gehören. Und dabei geht es nicht nur um Medikamente, die man regelmäßig einnimmt, sondern es sollten auch weitere wichtige Dinge im Gepäck…  Weiter…

Impfung & Chip: Mit Hund & Katze auf Reisen

Wenn Hund oder Katze mit auf Reisen kommen, sollten sich ihre Besitzer vorab gut informieren. Nicht nur länderspezifische Vorgaben gilt es zu beachten, sondern auch Bestimmungen für verschiedene Transportmittel wie…  Weiter…

Sommerurlaub trotz Corona?

Erste deutliche Lockerungen, weniger Reisebeschränkungen, Impffortschritt - der Sommer lockt nach Monaten voller Einschränkungen mit mehr Normalität. Der eigenen Urlaubsreise sehen viele Deutsche aber in den nächsten Monaten noch immer…  Weiter…



Alle Angaben ohne Gewähr