Suche
Absenden Suche
Seite drucken

News

Mehr als jeder 2. ist offen für Sabbatical


© Pixabay/Pexels

Den eigenen Akku aufladen, sich einfach Zeit für Dinge nehmen, die im Alltag zu kurz kommen oder endlich das Land der Träume bereisen - ein so genanntes Sabbatical ist für viele die Gelegenheit, um sich einen Lebenstraum zu erfüllen. 52 Prozent der Befragten können sich eine Auszeit von Beruf und Alltag vorstellen.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von INSA-Consulere im Auftrag des Reiseanbieters Meiers Weltreisen.

Besonders aufgeschlossen einem Sabbatical gegenüber sind Beamte mit 82 Prozent der Befragten, aber sowohl Angestellte (63 Prozent) als auch Schüler und Studenten (70 Prozent) zeigen sich grundsätzlich nicht abgeneigt. Auch gilt: Mit Kindern im Haus wächst der Wunsch aus der Routine auszubrechen sogar noch.

Beliebtestes Vorhaben im Sabbatical: Reisen

Knapp 38 Prozent aller Befragten würden ihr Sabbatjahr zum Reisen nutzen. Ganz oben auf der Wunschliste stehen Reiseziele wie Neuseeland (29 Prozent), die Karibik (26 Prozent) sowie Australien (25 Prozent). Die langersehnte Fernreise möchte eine deutliche Mehrheit in guter Begleitung erleben: 58 Prozent würden die Auszeit mit dem Partner verbringen, 17 Prozent das besondere Erlebnis mit Freunden teilen. Eine Sabbatical-Reise ohne Begleitung können sich hingegen nur 13 Prozent der Befragten vorstellen - unter den Alleinstehenden sind es 25 Prozent.

Abstand zur Arbeit wird als positiv empfunden

Wie lässt sich ein Sabbatical mit dem Beruf vereinbaren? Beispielsweise gibt es für Lehrer und Beamte gesetzliche Vorgaben zum Sabbat-Jahr. Doch auch für immerhin mehr als ein Drittel der Angestellten (36 Prozent) wäre die Möglichkeit, ein Sabbatical zu machen, ein Kriterium bei der Jobwahl. Außerdem geben 32 Prozent der Angestellten, die bereits ein Sabbatical absolviert haben, an, dass ihnen der Abstand zur Arbeit in dieser Zeit besonders gut gefallen hat. Weitere wichtige Erfahrungen sind für alle Befragten, die ein Sabbatical schon genutzt haben, das Ausbrechen aus der Routine (30 Prozent) sowie das Erweitern des eigenen Horizonts (25 Prozent) und für 23 Prozent das Kennenlernen von neuen Kulturen und Menschen. Naheliegend, dass es den Großteil für ein Sabbatical in die Ferne zieht!


Weitere News:

Worüber sich paare bei der Reiseplanung streiten

Lediglich 14 Prozent der Urlauber, die mit ihrem Partner verreisen, geben an, sich bei der Reiseplanung nicht immer darüber einig zu sein, wohin die nächste Reise gehen soll. Davon geben…  Weiter…



Alle Angaben ohne Gewähr