Suche
Absenden Suche
Seite drucken

News

Entdeckerreisen in Team und Mini-Gruppe


© Marco Polo

Von Albanien bis Tansania, von Israel bis nach Sambia – mit zwei neuen Katalogen will Marco Polo Lust auf das Reisejahr 2020 machen. Neben „Entdeckerreisen im Team“ geht auch der beliebte Mini-Gruppen-Katalog in eine nächste Runde. Allen Reisenews gemeinsam: Die Gäste entdecken in einem Team mit anderen Reisenden die Highlights eines Landes – besondere Urlaubserlebnisse und Preis-Leistungsverhältnis inklusive.

Die achttägige neue Reise „Albanien – Highlights zwischen Balkan und Adria“ ist zum Beispiel bereits ab 899 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. 20 Tage „Indien – ausführlich“ erleben die Gäste ab 2.199 Euro pro Person im Doppelzimmer. Und „Armenien - Georgien – Aktiv entdecken“ können die Gäste zwölf Tage lang ab 1.669 Euro.

Reiseabenteuer im neuen Entdecker-Katalog

Im Katalog „Entdeckerreisen im Team 2020“ finden sich zehn neue Reisen. Vier der neuen Reisen steuern Ziele in Europa an: Albanien, Island, Nordzypern und La Gomera. Die Ferne ist mit sechs Reise-Newcomern vertreten: Es geht nach Armenien und Georgien, Indien, Indonesien, Japan, in den Libanon und Jordanien sowie nach Tansania.

Neben den spannendsten Highlights eines Landes erlebt das Entdecker-Team immer auch das besondere Abenteuer, das Teil einer jeden Reise ist. Feurige Salsa aus frisch geernteten Chilis in einem mexikanischen Familienbetrieb anrühren, einem usbekischen Damaszener-Schmied beim Feilen und Polieren helfen oder albanischen Bauern bei der Ernte und beim Kochen zur Hand gehen – bei „Marco Polo Live“ kommen die Gäste mit Einheimischen ins Gespräch, probieren traditionelle Handwerke aus und packen selbst mit an.

Von Usbekistan bis Namibia: 18 Touren in der Mini-Gruppe

Im ebenfalls aktuell erschienenen Katalog „Reisen in der Mini-Gruppe 2020“ stehen auf 64 Seiten 18 Touren zur Auswahl. Das Destinations-Angebot reicht von Usbekistan bis Namibia. Dabei übernachten die maximal zwölf Gäste immer wieder in kleinen, familiengeführten Unterkünften, sind wie die Einheimischen mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und erleben Highlights, die nur in kleiner Gruppe möglich sind. Das gilt auch für die vier Reise-Neuheiten 2020: Auf einer Rundreise durch Israel und Jordanien etwa nehmen Beduinen die Gäste auf Pick-ups mit ins Wadi Ram. Auf der Tour durch Armenien und Georgien öffnet die Einheimische Amalya ihre Küche; die Hausmannskost fürs Essen stellen alle gemeinsam her. In China heißt es Übernachten in einem Wasserdorf in Sichtweite der Großen Mauer. Baobab-Bäume und Wildtiere sind dagegen die Nachbarn bei der neuen Rundreise durch Malawi und Sambia – im Zeltcamp im Liwonde-Nationalpark.


Weitere News:

Deutsche nutzen im Schnitt 4 Reise-Apps

Erst Flug und Hotel buchen, dann die Route für den Mountainbike-Ausflug planen und beim Kofferpacken checken, wie das Wetter am Urlaubsort wird: Für viele Deutsche sind Apps für die Verwirklichung…  Weiter…

Ertrinken passiert oft leise und unbemerkt

Sommerzeit ist Ferienzeit - viele fahren ans Meer, an den See oder ins Freibad. Doch der Badespaß kann schnell zu einem Horrorszenario werden: Fast täglich gibt es Berichte über Bade-…  Weiter…

Deutsche unzufrieden mit WLAN in Hotels

Ostseestrände, Heidelandschaft oder Alpen – die Deutschen urlauben gern im eigenen Land. Doch so schön und vielfältig die Regionen sind, so mangelhaft ist in der Wahrnehmung der Verbraucher die digitale…  Weiter…



Alle Angaben ohne Gewähr