Suche
Absenden Suche
Seite drucken

Newsarchiv

So sportlich sind die Deutschen im Urlaub


© Pexels/Pixabay

Sind die Deutschen wirklich so faul wie es häufig behauptet wird? Trekking, tauchen, surfen – für viele Deutsche sind sportliche Urlaubsaktivitäten nicht mehr wegzudenken. Viele treiben im Urlaub sogar mehr Sport als im Alltag. Zu den beliebtesten Aktivitäten gehören Schwimmen, Wandern und Fahrrad fahren. Doch Vorsicht, Yogis hingegen können sich schnell unbeliebt machen.

Laut Ergebnis einer Umfrage der Urlaubspiraten, geben 67 Prozent der Befragten an, in ihrem Urlaub sportlich aktiv zu sein. Davon sagen 16 Prozent, dass sie im Urlaub sogar mehr Sport treiben als im Alltag. Ebenfalls 16 Prozent sind etwa so aktiv wie sonst auch und gut 35 Prozent treiben im Urlaub zwar Sport, aber etwas weniger als zu Hause.

Mehrheit will aktiv Reiseland erkunden

55 Prozent der sportlich Aktiven kombinieren Sportarten wie Joggen, Wandern, Reiten oder Kayaking damit, das Urlaubsland zu erkunden. Besonders der sogenannte Aktivurlaub soll die Möglichkeit bieten den Urlaubsort besser kennenzulernen. Knapp 31 Prozent der Befragten wollen im Urlaub ihre Fitness nicht verlieren. 26 Prozent finden erst im Urlaub endlich genug Zeit für mehr Sport, wohingegen 17 Prozent lediglich dem typischen Urlaubsbäuchlein entgegenwirken wollen.

Die beliebtesten Urlaubsaktivitäten

Sei es, morgens im Pool Bahnen zu ziehen oder raus ins Meer zu schwimmen: es sind 59 Prozent der Befragten, die ihr Sportpensum im Urlaub am liebsten beim Schwimmen abdecken. Dicht darauf folgen die Wanderfans mit 58 Prozent. 44 Prozent erkunden ihren Urlaubsort am liebsten auf dem Fahrrad. 20 Prozent hält sich mit allgemeinen Fitnessübungen fit, fast ebenso viele halten es unkompliziert und gehen joggen. Immerhin jeder Siebte geht im Urlaub auf Tauchgang, aber auch Yoga im Urlaub ist beliebt: 13 Prozent spannen mit Yoga-Übungen aus.

Die Gründe der Sportmuffel

Der Rest verzichtet auf Sport. Von diesem steht für 55 Prozent der Leute fest, Sport könne man auch Zuhause treiben. Sie verbringen ihre Zeit lieber anderweitig, z.B. mit Sightseeing. Jeder Zweite ist der Meinung Urlaub sei zur Erholung da und sportliche Aktivitäten gehören nicht dazu. Vier von Zehn Befragten sind einfach zu faul, mehr als jedem vierten passen die Klimabedingungen nicht und für 12 Prozent nehmen die Sportsachen zu viel Platz im Koffer ein.

Aktivurlaub immer gefragter

Wer gerne viel Action im Urlaub hat, könnte bei dem mittlerweile breiten Angebot von Aktivreisen fündig werden. Jeder Sechste hat bereits einen Aktivurlaub miterlebt und von den 49 Prozent die sich eine Teilnahme vorstellen könnten, wären die Meisten für den klassischen Wanderurlaub zu begeistern. Zu den beliebteren Aktivitäten gehören Fahrradtouren, Tauch- oder Surfcamps, Yoga- Retreats und auch Kayak-touren. Weniger angesagt hingegen sind Fitness- und Reitcamps.

„Yogis“ stören Urlauber

Die allgemeine Sport- und Fitnessbegeisterung macht sich nicht nur im Urlaub bemerkbar , sondern auch auf vielen sozialen Netzwerken sind „Likes“ für sportliche Foto-Posen im idyllischen Urlaubspanorama garantiert. Allerdings leiden auch viele Urlauber unter dieser Form der Selbstdarstellung im Urlaub. Jeder Dritte fühlt sich durch Yogis in der Öffentlichkeit gestört.


Weitere News:

Kostenfalle: Millionen Deutsche durch Urlaub im Dispo

Knapp 8 Millionen Deutsche (11 %) verschulden sich durch Ausgaben für ihren Urlaub. 4,2 Millionen haben ihr Konto überzogen. Weitere 3,5 Millionen rechnen damit, ihr Konto durch Ausgaben für den…  Weiter…

Geschäftsreisende genervt von Telefonaten

Die Mehrheit der Geschäftsreisenden fühlt sich im Zug von telefonierenden Mitreisenden gestört, nimmt selbst aber keine Rücksicht auf die anderen Passagiere. Während knapp 45 Prozent der Business Traveler zugeben, zumindest…  Weiter…

Dresden will Kulturhauptstadt Europas 2025 werden

"Dresden ist heute schon eine Kulturstadt mit einer großen Tradition. Semperoper und Frauenkirche sind weltweit bekannt", erklärt Oberbürgermeister Dirk Hilbert anlässlich der Fertigstellung der Bewerbungsunterlagen. "Das allein genügt jedoch nicht.…  Weiter…



Alle Angaben ohne Gewähr