Suche
Absenden Suche
Seite drucken

News

Auto im Winter - sicher unterwegs bei Eis und Schnee


© wolterfoto

Schlechte Sicht und glatte Straßen stellen Autofahrer auf dem Weg in die Winterferien vor besondere Herausforderungen im Straßenverkehr. Bei Eis und Schnee mit dem Pkw unterwegs zu sein, erfordert gute Vorbereitung, Vorausschau und Geduld. Die wichtigsten Tipps für sicheres Fahren im Winter helfen Ihnen, stets in der Spur zu bleiben.

Der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, hat die Ratschläge zusammengestellt.

Batterie-Problemen vorbeugen, Winterausrüstung ergänzen

Wenn im Auto Licht, Scheibenwischer, Gebläse, Heckscheiben- und Sitzheizung zum Einsatz kommen, bedeutet das eine Herausforderung für jede Batterie. Schwächelnde Autobatterien sollten möglichst vor einer anhaltenden Frostperiode ausgetauscht werden. Im Notfall leistet ein Starthilfekabel - richtig angeschlossen - gute Dienste.

Um das Auto jederzeit vollständig von Schnee und Eis befreien zu können, gehören in den Wintermonaten Eiskratzer und Handfeger ins Gepäck. Türschlossenteiser sollte immer griffbereit in der Jackentasche vorhanden sein. Frostschutzmittel in der Scheibenwischanlage ist seit 2006 sogar gesetzlich vorgeschrieben. Für weite Fahrten empfiehlt es sich, Decken, warme Kleidung, Proviant und heiße Getränke im Auto zu haben: So sind Reisende auch für längere Staus bei großer Kälte gewappnet. Führt der Weg in die Berge, müssen darüber hinaus Schneeketten mitgeführt werden.

Gute Sicht und defensive Fahrweise

Vor Abfahrt muss das Fahrzeug von Schnee und Eis befreit werden. Für freie Sicht sind Front- und Heckscheibe vollflächig zu reinigen. Scheinwerfer, Motorhaube sowie Dach müssen abgekehrt werden. Unterweges empfiehlt es sich zudem, die Scheinwerfer regelmäßig zu kontrollieren und bei Bedarf Verschmutzungen und Schnee zu entfernen.

Auch wenn die Heizung erst nach einigen Fahrminuten ihre Wirkung zeigt: Hinterm Steuer sollte auf das Tragen der Winterjacke verzichtet werden. Dicke Winterkleidung schränkt die Beweglichkeit des Fahrers ein und verringert die schützende Wirkung des Sicherheitsgurtes.

Ganzjahres oder Winterreifen sind bei winterlichen Straßenverhältnissen obligatorisch. Doch auch bei geeigneter Bereifung vergrößert sich der Bremsweg durch Schnee und Matsch massiv. Deshalb gilt: Vorausschauend, defensiv und mit angepasster Geschwindigkeit fahren sowie immer genügend Abstand zum Vordermann halten. Ruckartige Lenkbewegungen sollten vermieden werden. Damit das Fahrzeug nicht rutscht oder ausbricht, empfiehlt sich ein behutsamer Umgang mit dem Gaspedal und sanftes Bremsen. Eine kurze Bremsprobe auf freier, ungefährlicher Strecke hilft, ein Gefühl für die Straßensituation und den Bremsweg zu bekommen. Beim Anfahren bei Glätte und Schnee den zweiten Gang nutzen und vorsichtig Gas geben.

Streufahrzeuge sollten möglichst nicht überholt werden, da die Straße davor gefährlich glatt sein kann. Der ACE empfiehlt, nur dann zu passieren, wenn es der Straßenzustand wirklich zulässt, und dann auch nur mit ausreichend Abstand zum Räumfahrzeug.


Weitere News:

Deutschland bleibt ein Top Reiseziel

USA, Australien, Italien, Deutschland und Neuseeland: Das sind laut einer aktuellen Reise-Studie die Länder, in denen die Deutschen am liebsten ihren Urlaub verbringen möchten. Ausschlaggebende Argumente für die Wahl des…  Weiter…

Bauhaus und Clara Schumann in Leipzig 2019

In diesem Jahr feiert Leipzig das 100-jährige Jubiläum der Bauhaus-Architektur. Zudem jährt sich der Geburtstag von Clara Schumann in 2019 zum 200. Mal. Beides nimmt die Stadt im Osten Deutschlands…  Weiter…

Wo gibt es die meisten Flugverspätungen?

Rund ein Drittel der europäischen Flugstrecken (14 von 50) mit den meisten Verspätungen oder Ausfällen im letzten Jahr hatten ihren Start- oder Zielflughafen in Deutschland. Besonders die Flüge Frankfurt-Pristina waren…  Weiter…



Alle Angaben ohne Gewähr