Suche
Absenden Suche
Seite drucken

Newsarchiv

Fernreise mit Familie: Entspannt an den Strand

Mit Kindern auf Fernreise, da kommen schnell Zweifel auf: Langer Flug, mangelnde Hygiene, Tropenkrankheiten, Hitze. Ist das nicht zu anstrengend und zu gefährlich für die Kinder? Nicht, wenn man gewisse Regeln befolgt. Mit den passenden Tipps wird die Fern-Reise auch als Familie mit Kindern ein Erlebnis.

Die Reiseexperten des Magazins Reise & Preise geben in ihrer aktuellen Ausgabe Tipps, wie die Reise als Familie ein Erfolg für Eltern und Kinder wird.

Die besten Fernreiseziele & Reisezeit für Familien

Zunächst einmal ist es wichtig, ein passendes Reiseziel auszuwählen: Gefährliche Tropenkrankheiten wie Malaria sollte es dort nach Möglichkeit nicht geben. Von Vorteil sind Ziele, die nonstop angeflogen werden oder Verbindungen mit kurzen Umsteigzeiten haben.

Die Reisezeit sollte passend zum Ziel gewählt werden: Ziele auf der Nordhalbkugel sind in den Wintermonaten i. d. R. besser zu bereisen als im Sommer, wenn vielerorts Regenzeit herrscht und die Temperaturen hoch sind. Auch die Zeitverschiebung sollten die Eltern berücksichtigen. Wer Richtung Süden fliegt, z. B. zu einer Insel im Indischen Ozean oder nach Afrika, hat den Vorteil, dass es kaum oder keine Zeitverschiebung gibt. Richtung Asien oder Amerika beträgt die Zeitverschiebung fünf bis sechs Stunden. Damit kommen Kinder in der Regel besser zurecht als Erwachsene. Eltern sollten Abflug- und Ankunftszeiten immer so wählen, dass die Kinder auf dem langen Flug den Schlafrhythmus beibehalten können, so dass sie am Zielort wach sind und nicht übermüdet aus dem Flieger getragen werden müssen. So ist es ungünstig, frühmorgens in Asien zu landen, weil sich Kinder, der inneren Uhr folgend, dann noch in der Tiefschlafphase befinden.

Entspannt angehen

Eine gute Planung hat zur Folge, dass die Eltern die Familienreise entspannt angehen können. Strahlen Mama und Papa Gelassenheit und Ruhe aus und sind gedanklich mehr bei ihren Kindern als bei den anderen Fluggästen, überträgt sich das auch auf die Kinder. Und wer sich an einige hygienische Regeln hält, braucht auch keine Angst vor gefährlichen Magen-Darm-Erkrankungen zu haben. So gehört Eiscreme beispielsweise nicht auf den Speiseplan, auch wenn die Verlockung noch so groß ist, denn Stromausfall ist in vielen Ländern nach wie vor an der Tagesordnung.


Weitere News:

Deutsche bezahlen im Urlaub lieber cash

Bargeld ist bei den Deutschen nach wie vor im Trend – auch und vor allem auf Reisen. Das ergibt eine aktuelle norisbank Umfrage zum Zahlverhalten im Urlaub. Demnach zahlen mehr…  Weiter…

Mit dem Auto nachts in den Urlaub

Keine Hitze, weniger Verkehr, schlafende Kinder – die Vorteile von Nachtfahrten liegen auf der Hand. Nach einer aktuellen Umfrage fahren 45 Prozent der deutschen Autofahrer am liebsten nachts in den…  Weiter…

Studie: Urlaub kein Beziehungskiller

Wer glaubt, ein Urlaub sei zugleich ein Härtetest für jede Beziehung, der liegt falsch. Knapp 40 Prozent der Urlauber geben an, sich nach einem gemeinsamen Urlaub besser oder sogar viel…  Weiter…



Alle Angaben ohne Gewähr