Suche
Absenden Suche
Seite drucken

Newsarchiv

Erste deutsche Weltmeisterschaft der Luftschiffe

Am Tegernsee findet von 15. Februar bis 22. Februar die 10. FAI World Hot Air Airship Championship statt. 10 Piloten aus fünf Nationen reisen in das Tegernseer Tal, um ihr Geschick mit den Luftschiffen unter Beweis zu stellen und bei der ersten deutschen Weltmeisterschaft anzutreten.

Acht Jahre nachdem der Schweizer Jaques-Antoine Besnard die Luftschiff Weltmeisterschaft in Dole in Frankreich gewonnen hat, wird Mitte Februar 2018 wieder um den Titel gekämpft. Zum ersten Mal wird die Luftschiffmeisterschaft in Deutschland ausgetragen. Das Tegernseer Tal ist nach der deutschen Meisterschaft 2015 und der Europameisterschaft 2016 erneut Schauplatz für die Wettkämpfe. Von 15. bis 22. Februar findet die 10. FAI World Hot Air Airship Championship statt und täglich können, sofern es das Wetter erlaubt, bis zu zehn Luftschiffe über dem Tegernsee beobachtet werden.

Sport- und Aktiv-Reisen

Nach sechs Wettkampftagen mit jeweils zwei Flügen pro Tag wird am Donnerstag, den 22.02., ein neuer Weltmeister gekürt.

Schwierige Aufgaben für die Piloten

Das Tegernseer Tal ist nicht nur als Kulisse besonders, sondern auch das Mikroklima bietet ideale Bedingungen, da im Winter relativ ruhige Winde herrschen. Dies ist Grundvoraussetzung für einen sicheren Wettbewerb.

Aus neun verschiedenen Wettbewerbsfahrten in vier Kategorien werden den Piloten unterschiedliche Aufgaben gestellt. Präzision und Tempo z.B. bei Slaloms oder Rennen stellen neben Langstreckenflügen die Herausforderung dar. Luftschiffe sind nicht einfach zu lenken, da sie zusätzlich zum eigenen Motorantrieb der Wind bewegt und sie keinen Rückwärtsgang haben. Ähnlich wie beim Segeln müssen die Piloten mit der Windkomponente arbeiten. Die meisten Aufgaben spielen sich in Bodennähe ab und sind äußerst spannend für Zuschauer.


Weitere News:


Alle Angaben ohne Gewähr