Suche
Absenden Suche
KREUZFAHRTEN

Auf hohe See!

Absoluter Comfort auf hoher See. Schöne Schiffe mit reichhaltigem Angebot warten auf Sie. Das beste Angebot finden. Weiter…


WELLNESS

Endlich mal richtig entspannen

Lassen Sie die Seele baumeln und gönnen Sie Ihrem Körper Zeit. Mit diesen Anbietern liegen Sie genau richtig. Weiter…


LASTMINUTE

Endlich Urlaub

Der Sommer naht, die Wärme ruft. Buchen Sie jetzt schon Ihren nächsten Urlaub! Weiter…


WERBUNG

REISE JOURNAL

REISE NEWS
 Reise durch Spanien und Portugal: Besondere Ziele der Iberischen Halbinsel
 Tourismus erzeugt 8% der weltweiten CO2-Emmissionen
 Stadt-Land-Fluss-Wandern rund um Regensburg
 Pfingsten: Wo gibt es Stau?
 Mautgebühren in den Alpen: Das kosten Tunnel, Pässe und Autoverladestationen
 Winterurlaub 2018/19: DER Touristik senkt Preise für Fernreisen
 Spanien auf besondere Weise genießen - wie ein Luxusurlaub richtig Spaß macht
 Günstige Kinderferien: Schöner Urlaub bei wenig Kosten
 Elbphilharmonie präsentiert Saison 2018/2019
 Fußball-WM 2018 in Russland: 11 Tipps für Anreise und Aufenthalt

Seite drucken

Newsarchiv

Sicherheitscheck für den Ski-Urlaub mit Kindern


© grafikplusfoto / Fotolia

Perfekt präparierte Pisten Die aktuelle Wintersaison bietet bislang beste Bedingungen für einen Skiurlaub. Für einen unbeschwerten Familienspaß auf der Piste sollten Eltern jetzt die Ski Ausrüstung der Kinder checken. Denn was letztes Jahr prima gepasst hat, kann dieses Jahr schon zu klein sein. Bei Ski kann das schnell gefährlich werden.

Zu einem solchen Check raten die Experten der Intersport-Initiative "Sicher im Schnee".

Schlechtsitzende oder falsch angepasste Ausrüstung – von Schuh und Bindung bis zum Helm - schmälert bei Kindern nicht nur den Spaß, sie kann auch ein Sicherheitsrisiko darstellen. Nachfolgend die wichtigsten Punkte, die Sie checken sollten:

1. Skilänge überprüfen

In manchen Altersstufen kann man Kindern beim Wachsen zusehen. In Bezug auf das Material heißt das: Vermutlich brauchen sie jedes Jahr neue Ski. Die optimale Skilänge richtet sich nicht nur nach der Größe des Kindes, sondern auch nach seinem Können. Je unsicherer das Kind noch auf Ski unterwegs ist, desto wichtiger ist es, dass diese nicht zu lang sind, mach sollte die Skier der Kids nicht auf Zuwachs kaufen. Als Faustregel gilt: Bei Anfängern sollten die aufgestellten Ski bis ungefähr zwischen Achsel und Schulterhöhe reichen, bei fortgeschrittenen Pistenfegern dann ungefähr bis Mundhöhe.

2. Passen die Schuhe noch? Ist die Bindung noch richtig eingestellt?

Für die Skischuhe gilt dasselbe wie für den Ski: Sie müssen richtig passen, sonst hört der Spaß schnell auf. Zu kleine, zu enge oder zu große Skischuhe machen es schwer, die Ski richtig zu steuern. Zu kleine Schuhe schnüren außerdem die Blutzirkulation ein und das Kind bekommt schnell kalte Füße. Der Skischuh hat die richtige Größe, wenn der Innenschuh maximal einen Zentimeter länger als der Fuß des Kindes ist. Bei Kindern empfiehlt es sich daher, einen Schuh mit herausnehmbarem Innenschuh zu wählen - so können Eltern und der Fachhändler die richtige Passform besser einschätzen.

Die besten Wintersport Reiseanbieter

Auch bei der Funktionseinheit von Schuh und Bindung gilt bei Kindern das Gleiche wie bei Erwachsenen: Alter, Größe, Gewicht und Fahrkönnen sind die entscheidenden Parameter. Eine Bindung richtig einzustellen, ist immer Aufgabe des Fachhandels. Die Experten ermitteln mit dem von der DIN ISO 11088 vorgegebenen Verfahren den richtigen Wert, den so genannten Z-Wert, und montieren dann jeweils die komplette Funktionseinheit, also Schuh, Ski und Bindung. Wer im Do-it-Yourself-Verfahren an der Bindung seiner Kinder herumbastelt, gefährdet deren Sicherheit auf der Piste.

3. Helm und Skibrille müssen sein

Eine gesetzlich festgeschriebene Helmpflicht für Kinder auf der Skipiste gilt in Italien, Österreich und Kroatien, glücklicherweise sieht man aber auch in den Deutschen und Schweizer Skigebieten kaum noch ein Kind ohne Helm. Damit der Helm seine Schutzfunktion optimal entfalten kann, muss er fest am Kopf sitzen, darf aber nicht drücken. Daher sind verstellbare Helme für Kids besonders gut geeignet. Sie lassen sich stets an die aktuelle Kopfgröße des Kindes anpassen und über mehr als eine Skisaison verwenden. Zur kompletten Ausrüstung gehört auch eine Skibrille: Sie schützt nicht nur vor Fremdkörpern, sondern verbessert auch die Sicht, zum Beispiel bei Sonnenschein. Auch hier sollte nichts drücken, wenn Helm und Brille zusammen getragen werden. Zudem müssen Brille und Helm bündig abschließen.

4. Schutz für die Wirbelsäule: Protektoren

Protektoren sind neben dem Helm Teil der Grundausstattung für kleine Wintersportler. Denn die Wirbelsäule und Knochen sind bei Kindern empfindlicher und noch nicht so hart wie bei Erwachsenen. Außerdem werden Kinder aufgrund ihrer Körpergröße auf der Piste leicht übersehen und profitieren bei einem Zusammenstoß vom zusätzlichen Schutz eines Protektors. Auch beim Protektor kommt es auf die richtige Passform an: Ist er zu klein, schützt er nicht mehr richtig und behindert den Träger. Nach einem Sturz oder bei sichtbaren Beschädigungen muss der Protektor auf jeden Fall ausgewechselt werden.

5. Bunt und gut sichtbar: Skibekleidung

Kinder lieben leuchtende Farben in Quietschpink oder Neongrün - die machen nicht nur Spaß, sie erhöhen vor allem die Sichtbarkeit auf der Piste. Gute Ski-Bekleidung hat zudem weitere wichtige Funktionen: Sie hält kleine Wintersportler schön warm und transportiert Feuchtigkeit zuverlässig nach außen. Dabei darf sie nicht einengen oder die Bewegungsabläufe behindern.


Weitere News:

Schöner reisen: Beauty-Service im ICE

Die Deutsche Bahn (DB) und Douglas starten eine Kooperation und bringen die Themen Beauty und Reisen zusammen. Gemeinsam bieten sie im Douglas Beauty-ICE Reisenden während der Fahrt individuelle kosmetische Behandlungen…  Weiter…

Eurowings : 6x pro Woche von Düsseldorf direkt nach New York

Eine Linienverbindung nach New York ist das Highlight für jede Airline. Mit dem Flug EW 1100 hebt Eurowingsam Samstag, 28. April 2018, erstmals in die amerikanische Metropole ab. Danach startet…  Weiter…

59% der Deutschen waren schon für über einen Monat am Stück auf Reisen

Die Koffer packen und fremde Länder erkunden: Vor allem junge Deutsche wagen gerne diesen Schritt, öffnen sich der Welt und teilen ihre Erlebnisse. Eine Reisesuchmaschine hat jetzt diesen Trend sowie…  Weiter…



Alle Angaben ohne Gewähr