Suche
Absenden Suche
Seite drucken

Newsarchiv

Tipps für entspannten Urlaub mit dem Mietwagen

Im Juni gibt es zwei lange Wochenenden, schon bald Wochen beginnen die Pfingstferien und in wenigen Wochen die Sommerferien. Urlauber sollten nicht nur bei Buchung und Abholung eines Mietwagens, sondern auch während der Fahrt und bei der Rückgabe des Fahrzeugs bestimmte Dinge beachten.

Mit den folgenden Tipps, erstellt von billiger-mietwagen.de können Reisende einen entspannten Mietwagen-Urlaub genießen.

Bei der Mietwagen-Buchung:

- Das Auto muss ausreichend Platz bieten. Für zwei Personen mit Gepäck reicht ein Economy-Fahrzeug (z.B. VW Polo). Vier Personen mit viel Gepäck buchen besser einen Kombi oder Minivan (z.B. VW Touran). Urlauber mit größerem Platzbedarf wählen SUV oder 9-Sitzer möglichst lange im Voraus. Denn diese Fahrzeugkategorien sind schnell ausgebucht.
- Versicherung und Leistung sollen zum Bedarf passen. Wer z.B. im Schadensfall mit einem Kleinwagen keine 2.000 Euro Selbstbeteiligung zahlen möchte, bucht einfach das Beste Paket. Diese Angebote enthalten Vollkaskoschutz ohne Selbstbeteiligung, versicherte Scheiben und Reifen, unbegrenzte Kilometer und die kundenfreundliche Tankregelung vollgetankt übernehmen, vollgetankt zurückgeben.
- Zusatzkosten für Fahrer unter 25 Jahren können Kunden minimieren, indem sie vor der Buchung die Gebührenhöhe in den Mietbedingungen prüfen.

Worauf achten? Unterwegs mit dem Mietwagen

Bei der Mietauto Abholung und unterwegs:

- Anstatt den Wagen an einer Station abzuholen, können Urlauber diesen an vielen Urlaubsorten zu ihrem Hotel bringen lassen teilweise sogar kostenfrei. Wichtig ist, die Hotelzustellung schon bei der Buchung als Wunsch anzugeben.
- Wenn Fahrer sich unterwegs abwechseln wollen, müssen sie den Zusatzfahrer beim Vermieter anmelden. Da dieser hierfür Gebühren verlangen kann, lohnt sich bei der Buchung ein Blick in die Mietbedingungen: Einige Angebote erlauben kostenlos einen Zusatzfahrer.
- Strafzettel bezahlen Urlauber am besten schon vor Ort. Wer zu schnell fährt, falsch parkt oder die Maut für kostenpflichtige Autobahnen nicht bezahlt, riskiert nicht nur eine Geldbuße. Muss der Vermieter Strafzettel mit der Post verschicken, berechnet er meist eine zusätzliche Gebühr von 30 Euro und mehr.

Bei der Mietwagen-Rückgabe:

- Den Wagen in einer anderen Stadt zurückzugeben ist meistens möglich und bei einigen Vermietern sogar kostenlos. Details dazu finden Kunden in den Mietbedingungen. Wollen Reisende das Fahrzeug in einem anderen Land abgeben, sind die Gebühren meist hoch. In diesem Fall lohnt es sich, den Wagen vor der Landesgrenze abzugeben und einen neuen für das andere Land zu mieten.
- Nach Rückgabe des Mietwagens sollten Urlauber sich bescheinigen lassen, dass sie das Fahrzeug ohne von ihnen verursachte Schäden zurückgegeben haben.
- Gab es ein Problem mit dem Mietwagen während der Fahrt oder bei der Rückgabe, hilft das Reklamationsteam Kunden beim Durchsetzen berechtigter Forderungen. Reisende sollten daher unbedingt Unterlagen wie Tankquittungen, Mietvertrag und Kreditkartenabrechnung aufbewahren und bei einem Unfall einen schriftlichen Polizeibericht verlangen.

Weiter zur Übersicht der Mietwagen Anbieter


Weitere News:


Alle Angaben ohne Gewähr