Suche
Absenden Suche
Seite drucken

Newsarchiv

Verschärfung der Einreisebedingungen in die USA

Bei Reisen in die USA gelten ab 2008 strengere Bedingungen für ausländische Reisende. Neue Scanner werden an den internationalen Flughäfen künftig die Abdrücke aller zehn Finger elektronisch erfassen. 75 Jahre lang sollen die eingescannten Fingerabdrücke anschließend gespeichert werden. Die neuen Einreisebestimmungen gelten für jeden, der zwischen 14 und 79 Jahre alt ist und nicht über die amerikanische Staatsbürgerschaft verfügt.

Von jedem Reisenden wird zudem auch weiterhin ein digitales Foto erstellt. Zusätzlich ist geplant, eine elektronische Einreisegenehmigung für alle EU-Bürger einzuführen. Bis spätestens 48 Stunden vor Abflug in die USA muss dann eine Registrierung im Internet erfolgen und anschließend ein Fragebogen ausgefüllt werden.

Erste Inbetriebnahme am Washington Airport

Bereits am 29. November 2007 wurde am Washingtoner Dulles International Airport das erste neue Scanner-System in Betrieb genommen. Anfang 2008 werden neun weitere internationale Flughäfen mit dem System ausgerüstet, bis Ende des Jahres sollen 278 US-Airports folgen. Der hierfür eingesetzte Scanner ist mit einer Datenbank vernetzt, die über eine Nummer mit den vorhandenen biometrischen und persönlichen Daten jeder Person verbunden wird.

Bisherige Entwicklung der Kontrollen

Begonnen hatte die Verschärfung der Einreisekontrollen in die USA bereits nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001. Im Jahr 2004 starteten die amerikanischen Behörden das Programm ‘US-Visit’, das neue Einreisebestimmungen an allen nordamerikanischen Flug- und Seehäfen vorsieht. In diesem Rahmen mussten bisher bereits im Flugzeug Fragebögen mit persönlichen Angaben sowie Grund und Ziel der Reise ausgefüllt werden.
Wie sich die Änderungen der Bestimmungen auf die Bearbeitungszeiten bei der Einreise auswirken werden, bleibt abzuwarten, denn bereits die Einführung des 2-Finger-Scanners führte zu erheblich  längeren Wartezeiten an den Grenzkontrollen.

Kritik an Einreisebestimmungen

Mit den verschärften Einreisebestimmungen will das US-Heimatschutzministerium verhindern, dass von der US-Regierung gesuchte Personen unter  falscher Identität einreisen. Bereits 2004 kam es jedoch bereits bei der Einführung des ersten Scanners verstärkt zu Kritik bezüglich des Datenschutzes und der Wahrung der Privatsphäre.


Weiterführende Informationen:


US Homeland security

Auswärtiges Amt

Visabestimmungen USA


Weitere News:

Von Athen bis Apulien: Die neuen Europa-Reisen von Studiosus

Griechenland ist das Trendziel der Stunde. Stark gefragt sind zudem Reisen nach Italien und Frankreich. Insbesondere in diesen drei Ländern sollen jetzt neue Angebote Lust darauf machen, Land und Leute…  Weiter…

Musical: "Die fabelhafte Welt der Amélie" neu in München

Auf der Leinwand hat Amélie schon viele Millionen Menschen weltweit berührt und bezaubert. Ab Februar 2019 kommt nun "Die fabelhafte Welt der Amélie" erstmals als Musical auf eine deutsche Theaterbühne,…  Weiter…

Darum lügen die Deutschen zum Thema Urlaub

Zwei Wochen Traumwetter zum super-günstigen Schnäppchenpreis? Wenn Urlauber ihre Reise mit absoluten Superlativen loben, können die Daheimgebliebenen durchaus skeptisch sein. Denn eine aktuelle Umfrage ergab, dass ein Viertel der Befragten…  Weiter…



Alle Angaben ohne Gewähr