Suche
Absenden Suche
Seite drucken

Pressemitteilungen

All inclusive Urlaub - nicht immer die günstigste Wahl


© stock.xchng

Bonn, 26.01.2011 - Viele Urlaubsreisende zögern nicht lange, wenn sie auf ein All inclusive Reiseangebot stoßen. Essen, Trinken und teilweise sogar Sport und Animation sind in der Regel im Preis enthalten. Doch ist das Rundum-Sorglos-Paket wirklich immer ein Schnäppchen? Das unabhängige Reiseportal smavel.com erläutert die Vor- und Nachteile von All inclusive.

Eine Reise all inclusive zu buchen birgt viele Vorteile. Verbraucher haben auf diese Weise die Reisekosten vollständig unter Kontrolle, können sich entspannt zurücklehnen und ihre Ferien im Hotel genießen, ohne sich vor unerwartet hohen Preisen bei Verpflegung oder Freizeitgestaltung fürchten zu müssen.

Wann all inclusive Sinn macht

Gerade für Familien mit Kindern kann sich All inclusive rentieren. Spontane Wünsche der Kinder wie Snacks oder ein Eis lassen sich sofort erfüllen, ohne dass der Sprössling nach dem nötigen Kleingeld zu fragen braucht. Auch wenn die gebuchte Hotelanlage etwas weiter von den nächsten Ortschaften angesiedelt ist und sich ein Abendessen oder Aktivitäten auswärts entsprechend schwer organisieren lassen, macht All inclusive Sinn.

Die eigenen Wünsche bedenken

Dennoch sollte stets hinterfragt werden, ob die vermeintlichen Vorteile auch den persönlichen Vorlieben entsprechen. So kann es passieren, dass die Auswahl an Aktivitäten oder Essen und Trinken überschaubar bleibt oder nicht den eigenen Vorstellungen entspricht. Wer also im Urlaubsort auswärts essen gehen möchte oder Freizeitaktivitäten fern der Hotelanlage zu unternehmen gedenkt, wird höchstwahrscheinlich mit All Inclusive draufzahlen. Derartige Verpflegungsmodelle lohnen sich nur, wenn der Service im Hotel auch wirklich ausgenutzt wird.

Folgen für das Urlaubsland

Was viele Reisenden völlig außer Acht lassen, sind die Auswirkungen, die All inclusive-Reisen auf das Urlaubsland und die dortige Wirtschaft haben. Wer nur im Hotel verweilt und nicht die Gelegenheit ergreift, Land und Leute am Reiseziel kennenzulernen, bringt nicht nur sich um bereichernde Erfahrungen, sondern schadet ebenso der lokalen Wirtschaft. Nicht nur Gastronomiebetriebe und der Handel im Urlaubsort haben die Konsequenzen zu tragen und müssen mit Einbußen rechnen, sondern beispielsweise auch lokale Taxidienste oder Tourguides. Wer Wert auf einen nachhaltigen, authentischen Urlaub legt, sollte sich zweimal überlegen, ob All inclusive das Richtige für ihn ist.

Freiheit oder Sicherheit?

Kein Zweifel, wenn man einen entspannten Urlaub im Hotel verbringen und dabei die Kosten unter Kontrolle haben möchte, ist All Inclusive die perfekte Wahl für entspannte und günstige Ferien. Wer jedoch gern die Gegend erkundet, Spaß an kulinarischen Entdeckungsreisen am Urlaubsort hat und seine Freizeit nicht nach dem vorgegebenen Zeitplan des Hotels gestalten möchte, sollte von einem All inclusive Urlaub absehen.

Den vollständigen Artikel "All inclusive - Pro und Contra für das Rundum-Sorglos Paket" lesen Sie unter: https://www.smavel.com/index.php?de-all-inclusive-vor-und-nachteile

--

smavel.com - Mein Reiseberater

smavel.com, entstanden aus „smart“ (schlau) und „travel“ (reisen), bietet neben der unabhängigen Reiseanbieter-Suche umfassende Informationen zu Reisezielen, zahlreiche Anbieter-Übersichten sowie Reisetipps, Tourismus-News und ein Reiseforum. Täglich recherchierte Top-Reise-Schnäppchen runden das Angebot ab https://www.smavel.com/index.php?top-reise-angebote

Weitere Presseinformationen und Fotos unter: https://www.smavel.com/index.php?de-presse
 
Pressekontakt:

Jörn Wolter, Leiter Kommunikation & PR
smavel.com / Bo-Mobile GmbH
Trierer Str. 70-72, 53115 Bonn
Tel.: 0228 - 909074-13
E-Mail: joern.wolter@bo-mobile.com



Alle Angaben ohne Gewähr