Suche
Absenden Suche

München  (Deutschland)

Einwohner
1,3 Mio.
4.194 pro km²
 
Fläche
310 km²
etwa 1/3 Berlins 
Bundesstaat
Bayern
Sprache(n)
Deutsch
Bayerisch als Dialekt
Zeit
GMT +1
Höhe
519 m über NN (im Durchschnitt)
Religion
46,4 % katholisch, 16,5 % evangelisch, 0,2 % jüdisch oder muslimisch und andere nichtchristliche Minderheiten, verbleibende 36,9 % ohne Angabe bzw. religionslos
Lage
11° 34' östl. Länge v. Gr. und 48° 8' nördl. Breite
München liegt im Süden Deutschlands bzw. Bayerns
Klima
Durchschnittstemperatur im Sommer: 23°C
Durchschnittstemperatur im Winter: 1°C
Jahresdurchschnitt: 9,5°C

München liegt im Übergangsbereich von feuchtem atlantischem und trockenem Kontinentalklima. Durch die Lage nahe der Alpen und der Donau ist das Klima stark wechselhaft. Der legendäre bayerisch-blaue Himmel entsteht durch den Föhn, einen warmen Wind, der trockene warme Luft von Süden bringt. Mancher Tourist reagiert anfangs mit Kopfschmerzen auf diese besondere Klimasituation, wird sich aber nach ein paar Tagen gut daran gewöhnt haben.
In der kalten Jahreszeit ist München ein Paradies für Fans von weißen Wintern, da es die schneereichste Großstadt Deutschlands ist.
Gliederung
Im Jahre 1992 wurden die 41 Stadtbezirke auf 25 verringert.
Flughäfen und Fluglinien
München Franz Josef Strauß
Lufthansa
Austrian Airlines
Air Swiss
Der Flughafen Franz Josef Strauß ist derzeit Münchens einziger großer Passagierflughafen. Er ist nach Frankfurt das zweitgrößte Luftfahrt-Drehkreuz Deutschlands.
Travel Highlights
Ein Muss sind: Deutsches Museum, Englischer Garten, Hofbräuhaus, Viktualienmarkt, Bayerische Staatsoper, Hofgarten, Marienplatz, Frauenkirche, Schloss Nymphenburg, Tierpark Hellabrunn, Allianz Arena
Essen und Trinken
Kein Besucher sollte München verlassen, ohne Spezialitäten der deftigen bayerischen Küche gekostet zu haben. Besonders an Schweinefleisch und Bier kommt man hier kaum vorbei.

Typisch sind: Schweinebraten mit Knödeln, Hendl (Hähnchen), Schweinshax'n mit Kartoffeln oder Sauerkraut, Brez'n (Brezeln) mit Obazda (ein Brotaufstrich mit Geheimrezept aus Camembert, Limburger, Sahne, Butter und Gewürzen) und Steckerlfisch (zumeist Makrelen am Stab). Der Leberkäs' hat zwar den Käse im Namen, ansonsten aber nichts damit zu tun, denn er besteht aus Fleisch, das flüssig in Formen gegossenen und im Ofen zubereitet wird.
Eine kulinarische Kuriosität ist auch die Weißwurst, die morgens vor 12 Uhr zu süßem Senf, Brez'n und Weißbier gegessen wird. Touristen offenbaren sich beim Essen schnell, wenn sie die Wurst mit der Pelle verzehren- einem echten Bayern würde das niemals einfallen.
Aber auch süße Spezialitäten gehören in die Münchener Küche: Besonders beliebt sind Apfelstrudel und Dampfnudeln (Hefeklöße) mit Vanillesoße.
Im Hinblick auf Getränke ist an erster Stelle Bier zu nennen. Löwenbräu, Paulaner oder Spaten können gleich vor Ort bei einer Brauerei-Besichtigung gekostet werden.
Radler ist eine Mischung aus Zitronenlimonade und Bier, Russ aus Limo oder Cola mit Bier. Typisch sind auch Bärwurz oder Blutwurz, zwei hochprozentige Schnäpse aus Wurzelauszügen.
Blue Curacao mit Maracuja- oder Orangensaft steht in manchen Münchener Cocktailbars als "Isarwasser" auf der Getränkekarte.
Shopping
Für Liebhaber des exklusiven Shoppings ist München ein Genuss. Im Vergleich mit anderen deutschen Großstädten liegen die Preise aber generell eher im oberen Bereich.

Dennoch gibt es auch hier einige Ausnahmen, und das passende Einkaufsviertel für jeden Geldbeutel findet sich bei der großen Auswahl ganz sicher.

Maximilianstraße: Wer Chanel, Dior und Gucci schätzt, wird in der Glamour-Einkaufsmeile mit ihren Luxus-Boutiquen im Herzen Münchens fündig. Allerdings sollte man hier zum Shoppen auch das entsprechende Kleingeld mitbringen oder aber man genießt beim „Sehen und Gesehen werden“ einfach den Blick in die Schaufenster der Edeljuweliere und Kunstgalerien.

Hohenzollernstraße: Wer mit der ganzen Familie erschwinglicher einkaufen gehen möchte, sollte sich in West-Schwabing umsehen. Vor allem unabhängige regionale Läden und Supermärkte machen das Shoppen in der traditionsreichen Geschäftsmeile mit ihrer unaufdringlich-charmanten Atmosphäre angenehm.
Internetpräsenz
Kontaktadressen
 
     
Die Stadt
Laptops UND Lederhosen- das ist München!
Nur auf den ersten Blick bilden hier moderne Technik und althergebrachte Tradition einen unüberwindbaren Gegensatz. Die Stadt ist geprägt von der Pflege alter Sitten und Bräuche, aber gleichzeitig auch einer der wichtigsten deutschen Verlags- und Fernsehstandorte.
Historische Bauwerke sind in München an vielen Orten gegenwärtig und locken auch geschichts- und architekturbegeisterte Touristen in die Stadt.

11, 12 und 17 Uhr – Wieso sind diese Zeitangaben untrennbar mit dem historischen Zentrum Münchens verbunden? Jeder Einheimische wird die Antwort schnell parat haben: Das sind die Zeiten des weltberühmten historischen Glockenspiels (um 17 Uhr allerdings nur von März bis Oktober). Im Turm-Erker des anmutigen Neuen Rathauses am weltbekannten Marienplatz bleibt es die restliche Zeit versteckt. Aber dennoch lohnt sich das Vorbeischauen dort zu jeder Stunde, denn schon auf den ersten Blick wird der Besucher durch den neugotischen Prachtbau der Jahrhundertwende in seinen Bann gezogen. Das Alte Rathaus an der Ostseite des Platzes ist den Besuch ebenso wert, wie die nur einen Katzensprung entfernte Peterskirche. Mit ihrem roten Ziegeldach und den runden Kuppeln der Doppeltürme zählt diese zu den meist fotografierten Sehenswürdigkeiten Münchens.

Wem „normale“ Stadtführungen zu langweilig sind, dem bietet die Metropole an der Isar genug Gelegenheiten zum Sightseeing der etwas anderen Art. Bei einer Zeltdach-Besteigung in luftiger Höhe erschließen sich ungewöhnliche Aussichten auf die moderne Architektur des Olympiastadions.
Themenbezogene Stadtrundgänge inklusive Schauspiel-Vorführung tragen so vielversprechende Titel wie „Sagen und Mythen“ oder schlicht und einfach „Bier“ und lassen ganz besondere Einblicke in die Geschichte Münchens erahnen.
Interessante Stadtteile
Nymphenburg

Dieser Stadtteil im Westen der Altstadt hat einiges an Kultur und Erholung zu bieten.
Gleich neben dem symmetrischen barocken Schloss Nymphenburg liegt die 1747 von Kurfürst Max III. Joseph gegründete Porzellanmanufaktur sowie die Marstall-Ausstellung und das Museum Mensch und Natur. Direkt an den Schlosspark grenzt der Botanische Garten, durch den sich ein erholsamer Spaziergang lohnt. Der Hirschgarten in Nymphenburg ist Münchens größter Biergarten und lädt zum gemütlichen Verweilen ein. Auch den angrenzenden Olympiapark mit seinem zeltartigen Stadion, in dem die Sommerspiele 1972 stattfanden, sollte man sich nicht entgehen lassen.


Pasing

Der Viktualienmarkt in Pasing bietet dem Besucher, ebenso wie sein „großer Bruder“, der Viktualienmarkt im Münchener Zentrum, viel Abwechslung. Schon allein die gemütliche Lage in einem Innenhof des Pasinger Rathauses macht den Besuch auf dem herausgeputzten ehemaligen Bauernmarkt und heutigen Feinschmecker-Paradies lohnend. Das farbenfrohe Angebot an frischem Fisch und Fleisch, Brot, Käse, duftenden Kräutern und bunten Blumen ist ein Genuss für die Sinne.
Die gründerzeitlichen Häuser in Pasing rund um den Marienplatz und den Bahnhof verleihen dem Stadtteil, ebenso wie die Villenkolonien, eine ganz besondere Atmosphäre.
Sehenswürdigkeiten
Das Deutsche Museum

Museen sind langweilig? Das Deutsche Museum ganz bestimmt nicht, denn das Besondere daran sind die interaktiven Ausstellungen, die scheinbar schweres Faktenwissen, vor allem aus Naturwissenschaft und Technik, unterhaltsam und leicht verständlich präsentieren. Zahlreiche Hebel, Schalter und Knöpfe machen neugierig und laden den Besucher zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Jedermann kann hautnah miterleben, wie Blitze durch die Luft zucken und Fernrohre unerreichbare Sterne heranzuholen scheinen.


Die Allianz Arena

Ein imposantes rotes Leuchten verkündet schon von Ferne den FC Bayern München, blaues Strahlen hingegen gibt den TSV 1860 kund. Wer vor der Münchener Allianz-Arena diese Erscheinungen hat, fantasiert nicht, denn die rautenförmigen Membrankissen der riesigen Außenhülle wechseln ihre Farbe- je nachdem, welche Mannschaft gerade spielt.
Das modernste Stadion Europas ist im Jahr 2005 nach fast drei Jahren Bauzeit zur Heimstätte der beiden Münchener Fußballvereine geworden. Nahezu 70 000 Besucher finden in der gigantischen Sportstätte mit vier Geschossen und sieben Ebenen platz.
Bei etwa 75-minütigen Besichtigungs-Touren können die Highlights des 340 Millionen Euro teuren Bauprojekts bewundert werden. Außer an Spiel- und Veranstaltungstagen finden die Führungen täglich statt, an denen Individual-Besucher auch unangemeldet teilnehmen können.
Bei den Fan-Touren bekommt der Gast unter anderem Einblick in die Entstehung der Allianz-Arena, die Spielerkabinen- und Tunnels und die Sponsoren-Lounge. Spezielle VIP-Führungen ermöglichen es (für deutlich mehr Geld) auf der Trainerbank Platz zu nehmen und sowohl in den Ehrengastbereich, als auch in die Loge einzutreten. Wer weniger an Fußball, als am Stadion selbst interessiert ist, kommt bei der Architecture- Tour zu den bautechnischen Glanzpunkten voll auf seine Kosten.


Der Englische Garten

Mitten in der Münchener Innenstadt gelegen bietet die grüne Oase, die sich über 3,7 km² erstreckt und damit größer ist als der Central Park in New York, Gelegenheit zum Luftholen abseits der Großstadt-Hektik. Den Namen erhielt der Englische Garten durch seine Gestaltung im Stil Englischer Landschaftsgärten.
Der chinesische Turm in der Mitte des Parks ist ein Holzbau nach dem Vorbild asiatischer Pagoden und beherbergt nicht etwa eine fernöstliche Kunstsammlung, sondern einen lebendigen Biergarten. Auch die insgesamt 12 Kilometer Reitwege und der ausgedehnte Verlauf der Isar durch den Park steigern seine Attraktivität noch einmal.
Kultur und Unterhaltung
In der Stadt der Museen finden Besucher mit unterschiedlichsten Ansprüchen die passende Ausstellung.
Das Münchener Stadtmuseum bringt dem historisch Interessierten in verschiedenen Sammlungen die Kulturgeschichte der Metropole näher und veranschaulicht ihren Werdegang von der bayerischen Residenzstadt zur heutigen Metropole
Im BMW–Museum begeistern historische Original-Fahrzeuge neben technischen Innovationen den Auto-Kenner.
Die Spielzeug-Ausstellung im Turm des alten Rathauses hingegen entführt in die Welt der Teddybären, Holzbauernhöfe und Modelleisenbahnen.
In der Schatzkammer der Residenz von München erzählen goldene Orden und kunstvoll verzierte Degen ihre Geschichte.

Das Oktoberfest

O'zapft is- diese legendären Worte werden bis in den fernen Osten verstanden. Denn sogar japanische Fernsehsender berichten inzwischen davon, wenn der Münchener Oberbürgermeister das erste Fass Wiesenbier im Festzelt ansticht. Bei einer Reise nach München Ende September oder Anfang Oktober sollte ein Ausflug zur Theresienwiese, benannt nach Prinzessin Therese, nicht fehlen.

Fast 7 Millionen Maß Bier, 500 000 Brathend'l und 43 000 Schweinshax'n- so sieht die kulinarische Bilanz eines einzigen Oktoberfestes aus. 200 Schaustellerbetriebe sorgen für die Unterhaltung der Besucher, wobei geschmückte Riesenräder, Schiffsschaukeln und das beliebte Scherben-Schießen nicht fehlen dürfen.

Volksmusik und Folklore in ihrer schönsten Form erlebt der Besucher beim Anblick von blumengeschmückten Kutschen, Musikkapellen und Maßkrug stemmenden Kellnerinnen in Dirndln.

Aber warum heißt eine Veranstaltung, die überwiegend im September stattfindet, denn eigentlich Oktoberfest? Das erste Fest fand tatsächlich im Monat Oktober des Jahres 1810 zu Ehren der Hochzeit des bayerischen Kronprinzen Ludwig mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen statt. Wegen der wärmeren Nächte wurde die Feierlichkeit im Laufe der Jahre jedoch vorverlegt, wobei das letzte Wochenende noch immer im Oktober liegt.

Praktisch für Touristen ist das Wiesn-Barometer, mit dem man sich schon von zuhause aus über die geschätzten Besucher-Mengen zu bestimmten Tages- und Uhrzeiten informieren kann. www.oktoberfest.de

Aber auch wenn gerade einmal nicht Oktoberfest ist, kommen Unterhaltung und Kulinarisches in München nie zu kurz. Eins der bekanntesten Wirtshäuser der Welt, das Hofbräuhaus, bietet bayerische Schmankerl zu reichlich Bier und Musik. Im Ratskeller am Marienplatz kann zu Samba, Reggae und Lambada-Rhythmen mitgetanzt und mitgebruncht werden. Natürlich darf auch ein Besuch in einem echt bayerischen gemütlichen Biergarten nicht fehlen, von denen es in der ganzen Stadt reichlich gibt.

Hinweise für Behinderte
Die Allianz-Arena bietet spezielle „Handicapped-Touren“ für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte an: Link
Tipps vor Ort
Praktische Informationen
Google Maps


Alle Angaben ohne Gewähr