Suche
Absenden Suche
KREUZFAHRTEN

Auf hohe See!

Absoluter Comfort auf hoher See. Schöne Schiffe mit reichhaltigem Angebot warten auf Sie. Das beste Angebot finden. Weiter…


WELLNESS

Endlich mal richtig entspannen

Lassen Sie die Seele baumeln und gönnen Sie Ihrem Körper Zeit. Mit diesen Anbietern liegen Sie genau richtig. Weiter…


LASTMINUTE

Endlich Urlaub

Der Sommer naht, die Wärme ruft. Buchen Sie jetzt schon Ihren nächsten Urlaub! Weiter…


WERBUNG

REISE JOURNAL

REISE NEWS
 Mallorca beliebtestes Flugziel für Silvester-Reise
 Mit dem Wohnmobil in den USA: Ost- und Westküste erleben
 Checkliste Ferienwohnung: Ein Blick auf die Inventarliste lohnt sich
 Fragwürdig: Versicherungen auf Reiseportalen
 55 Prozent der Frauen erstellen Packliste für den Urlaub
 Mit dem Auto durch Südafrika: Vier Tipps für mobile Entdecker
 Familienkreuzfahrten – besser vorab informieren
 Trendziele: Wohin reisen die Deutschen im Sommer 2017?
 Reisen mit Hund – welche Gefahren lauern
 Terrorangst hat nur bedingt Einfluss auf Reiseplanung

Seite drucken

Newsarchiv

Mit dem Mietwagen geblitzt: Achtung im Ausland

Tempo- und Parkverstöße gehören zu den häufigsten Gründen für Bußgeld-Bescheide aus dem Ausland. Oft sind die Geldstrafen jedoch deutlich teurer als in Deutschland. Nachfolgend finden Sie häufig verhängte Bußgelder in anderen Ländern sowie Tipps, worauf Mietwagen-Reisende im Ausland besonders achten müssen.


Zusammengestellt hat diese Informationen das Portal billiger-mietwagen.de.

- Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit um 20 km/h: In Deutschland kostet dieser Verstoß maximal 35 Euro. In Italien hingegen werden hierbei mindestens 170 Euro und damit mehr als das Vierfache fällig. Richtig teuer wird zu schnelles Fahren in Norwegen. Dort beginnen die Bußgelder bei 420 Euro und sind somit zwölfmal so hoch wie in Deutschland.

- Falschparken: Auch die Mindestbußgelder für Falschparken sind im Ausland oft um einiges teurer. In Deutschland beginnen die Strafen bei 10 Euro, in Italien bereits bei 40 Euro. Spitzenreiter sind Norwegen und die Niederlande. Dort beginnen die Bußgelder für falsch geparkte Fahrzeuge bei 90 Euro.

- Handy am Ohr: Wer in Deutschland beim Telefonieren am Steuer ohne Freisprecheinrichtung erwischt wird, muss mit 60 Euro Strafe rechnen. In den Niederlanden wird es wesentlich teurer. Mit 230 Euro beläuft sich hier das Bußgeld auf das Vierfache.

- Zona Traffico Limitato (ZTL) in Italien: Hierbei handelt es sich um Fahrverbotszonen für den touristischen Kraftfahrzeugverkehr in Innenstädten und Ortskernen. Die Schilder weisen nur auf Italienisch auf das Fahrverbot hin und werden von Touristen oft nicht verstanden. Wer unbeabsichtigt in der ZTL Auto fährt, bekommt einen Bußgeldbescheid über mindestens 74 Euro. Wichtig zu wissen: Fährt man beispielsweise bei der Parkplatzsuche immer wieder erneut in die ZTL, wird das Bußgeld jedes Mal aufs Neue fällig.

- IG-L auf Autobahnen in Österreich: Die Abkürzung IG-L steht für "Immissionsschutzgesetz Luft" und wird aufgrund einer zu hohen Schadstoffbelastung auf manchen Streckenabschnitten neben dem Tempolimit auf der elektronischen Beschilderung angezeigt. Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen in IG-L-Abschnitten erhöht sich die Strafe um bis zu 75 % im Vergleich zum regulären Bußgeld.

Autofahrer, die mit einem Mietwagen unterwegs sind, müssen zusätzlich zum Bußgeld mit Bearbeitungsgebühren seitens der Autovermietung rechnen. Diese betragen je nach Land und Vermieter zwischen 30 Euro und 65 Euro pro Strafzettel. Besonders in der Zona Traffico Limitato in Italien kann hier bei mehrmaligem Befahren eine beachtliche Summe zusammenkommen.

Übrigens: Autovermietungen haben keine Informationspflicht zu besonderen Verkehrsbestimmungen im jeweiligen Land. Deshalb sollten sich Kunden besser vorab selbst schlau machen.


Weitere News:

Bereits 1 Million Besucher auf Elbphilharmonie Plaza

Die Elbphilharmonie im Hafen von Hamburg hat sich in weniger als vier Monaten zu einer der Top-Sehenswürdigkeiten Deutschlands entwickelt. Alle Konzerte der laufenden Spielzeit sind ausverkauft, und auf der Plaza…  Weiter…

Sicher auf die Ski-Piste – wo gilt eine Helmpflicht?

Tief verschneite Landschaft und Sport an der frischen Luft: Für viele ist der Skiurlaub die schönste Zeit des Jahres. Pisten- und Lifte sorgen für Komfort auf dem Berg. Um die…  Weiter…

ADAC: Täglich fast 2.000 Staus

Die Stausituation auf den deutschen Autobahnen hat sich im vergangenen Jahr deutlich verschärft. Der ADAC zählte 2016 rund 694.000 Staus, durchschnittlich 1.901 pro Tag. Im Jahr zuvor waren es 568.000…  Weiter…



Alle Angaben ohne Gewähr