Suche
Absenden Suche
Seite drucken

News

Mit dem Mietwagen geblitzt: Achtung im Ausland

Tempo- und Parkverstöße gehören zu den häufigsten Gründen für Bußgeld-Bescheide aus dem Ausland. Oft sind die Geldstrafen jedoch deutlich teurer als in Deutschland. Nachfolgend finden Sie häufig verhängte Bußgelder in anderen Ländern sowie Tipps, worauf Mietwagen-Reisende im Ausland besonders achten müssen.


Zusammengestellt hat diese Informationen das Portal billiger-mietwagen.de.

- Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit um 20 km/h: In Deutschland kostet dieser Verstoß maximal 35 Euro. In Italien hingegen werden hierbei mindestens 170 Euro und damit mehr als das Vierfache fällig. Richtig teuer wird zu schnelles Fahren in Norwegen. Dort beginnen die Bußgelder bei 420 Euro und sind somit zwölfmal so hoch wie in Deutschland.

- Falschparken: Auch die Mindestbußgelder für Falschparken sind im Ausland oft um einiges teurer. In Deutschland beginnen die Strafen bei 10 Euro, in Italien bereits bei 40 Euro. Spitzenreiter sind Norwegen und die Niederlande. Dort beginnen die Bußgelder für falsch geparkte Fahrzeuge bei 90 Euro.

- Handy am Ohr: Wer in Deutschland beim Telefonieren am Steuer ohne Freisprecheinrichtung erwischt wird, muss mit 60 Euro Strafe rechnen. In den Niederlanden wird es wesentlich teurer. Mit 230 Euro beläuft sich hier das Bußgeld auf das Vierfache.

- Zona Traffico Limitato (ZTL) in Italien: Hierbei handelt es sich um Fahrverbotszonen für den touristischen Kraftfahrzeugverkehr in Innenstädten und Ortskernen. Die Schilder weisen nur auf Italienisch auf das Fahrverbot hin und werden von Touristen oft nicht verstanden. Wer unbeabsichtigt in der ZTL Auto fährt, bekommt einen Bußgeldbescheid über mindestens 74 Euro. Wichtig zu wissen: Fährt man beispielsweise bei der Parkplatzsuche immer wieder erneut in die ZTL, wird das Bußgeld jedes Mal aufs Neue fällig.

- IG-L auf Autobahnen in Österreich: Die Abkürzung IG-L steht für "Immissionsschutzgesetz Luft" und wird aufgrund einer zu hohen Schadstoffbelastung auf manchen Streckenabschnitten neben dem Tempolimit auf der elektronischen Beschilderung angezeigt. Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen in IG-L-Abschnitten erhöht sich die Strafe um bis zu 75 % im Vergleich zum regulären Bußgeld.

Autofahrer, die mit einem Mietwagen unterwegs sind, müssen zusätzlich zum Bußgeld mit Bearbeitungsgebühren seitens der Autovermietung rechnen. Diese betragen je nach Land und Vermieter zwischen 30 Euro und 65 Euro pro Strafzettel. Besonders in der Zona Traffico Limitato in Italien kann hier bei mehrmaligem Befahren eine beachtliche Summe zusammenkommen.

Übrigens: Autovermietungen haben keine Informationspflicht zu besonderen Verkehrsbestimmungen im jeweiligen Land. Deshalb sollten sich Kunden besser vorab selbst schlau machen.


Weitere News:

10 Fakten über historische Leuchttürme in Neufundland und Labrador

Über viele Jahrhunderte verließen sich die Seeleute auf Leuchttürme, um sicher an der oft nebelverhangenen und felsigen Atlantikküste von Neufundland und Labrador vorbei zu navigieren. Heute bewundern Enthusiasten aus der…  Weiter…

Eurowings: Von Köln an die US-Ostküste ab 145 Euro

Die Fluggesellschaft Eurowings nimmt beim Auf- und Ausbau ihres Langstrecken-Netzes den weltgrößten Luftverkehrsmarkt Nordamerika ins Visier. Nach einer Startphase mit zunächst zwei Langstrecken-Flugzeugen vom Typ Airbus A330 hat die Interkont-Flotte…  Weiter…

Kanada im Trend: WOW air stockt Flüge auf

Wer sich schon immer einmal die Notre-Dame de Montréal oder den Canadian National Tower in Toronto anschauen wollte, kann jetzt die Koffer packen: Die isländische Billigflieger Airline WOW air startet…  Weiter…



Alle Angaben ohne Gewähr